Wein 2023

  < 2022   |   alle Jahre   |   2024 >         jüngere zuerst   |   Ende

Baiily-Reverdy, Sancerre 2021

Das ist dieser Sancerre mal in weiß. Sortentypisch, nicht unattraktiv, aber für diesen Preis nicht das richtige — vermutlich einfach deutlich zu jung. Karstadt 23,90 €

Peyroutas, Saint-Émilion Grand Cru 2019

Auch dieser Jahrgang schön, ziemlich wie erwartet, kann man nehmen. LPG

Geldermann, Grand Brut

Das ist mal ein anständiger deutscher Sekt. Insbesondere hat er nicht dieses "Deutscher-Sekt"-Aroma, das oft so penetrant rüberkommt. Dieser ist einfach in Ordnung, kann man gut haben, zum Niederknien ist er aber auch nicht. Mit Nachbars zu Silvester. Karstadt 13,90 €

I Borboni, Aspirinio brut

Sehr anständiger Schaumwein, ohne Fehler, kann man gut haben. Ein Fongaro ist er nicht; wenn ich allerdings lese, wie Stephan ihn beschreibt, sollte ich ihn vielleicht noch mal probieren. Weihnachtsgeschenk von Altrovino

Bailly-Reverdi, Sancerre rouge 2018

Wieder in bewährter Qualität. Leider seit dem letzten Eintrag erheblich teurer geworden; da muss ich mir überlegen, ob er in der Liga noch mithalten kann. Da lockt schon das Burgund. Karstadt 24,90 €

d'Heilly-Huberdau, Bourgogne Côte Chalonnaise, Pinot Noir 2020

Weinrunde: Neuer Jahrgang! Nachdem ich vom letzten etwas enttäuscht war, gefiel mir dieser wieder richtig gut wie vorher. LPG

d'Heilly-Huberdau, Bourgogne Côte Chalonnaise, Pinot Noir 2020

Neuer Jahrgang! Nachdem ich vom letzten etwas enttäuscht war, gefiel mir dieser wieder richtig gut wie vorher. LPG

Boniperti, Favolalunga 2020

Auch dieser war mir etwas zu säurebetont, wenn auch nicht so wie der Droné. Insgesamt gefiel er mir besser, sagte mir aber auch nicht vollkommen zu. Altrovino 14,80 € (aber im Paket)

Tenuta Roletto, Piemonte rosso 2016

Entweder war der Wurm in diesem Adventspaket, oder mein Geschmack ist gerade etwas daneben. Auch dieser sagte mir nicht vollkommen zu, wenn auch mehr als die anderen. Altrovino 13,80 € (aber im Paket)

Cantina Arceta, Migliolungo

Umdekoriert und inzwischen ohne Jahrgang, aber immer noch schön wie zuvor – tief dunkle Frucht dominiert. Wenig überraschend etwas teurer als vor 7 Jahren. Altrovino 11,80 €

Lunelli, Alliotto Toscana rosso 2018

Eher leicht, aromatisch, sehr gerade Linie, absolut fehlerlos, elegant und attraktiv. Der ist prima, und mit den Preis, für den er gehandelt wird, ein Knaller. Geschenkt von B&K.

Musto Carmelitano, Serra del Prete, Aglianico del Vulture 2008

Weinrunde: Ganz tief, dunkel, stark, sehr sehr reife Frucht, aber ohne morbide Noten. Leicht gekochte, sirupartige Noten in der Nase, aber nicht auf der Zunge. Eine gewisse Schärfe ist nach zwei oder besser drei Stunden Luft verschwunden. Trotz seiner Kraft nicht aufdringlich oder überwältigend, sondern ruhig, souverän. Der ist eine Wucht(!), gerade auch zu dem Preis. Achtung: viel Depot, nicht nur pulvrig, sondern auch Haut. Altrovino 22,80 €

Musto Carmelitano, Serra del Prete, Aglianico del Vulture 2008

Ganz tief, dunkel, stark, sehr sehr reife Frucht, aber ohne morbide Noten. Leicht gekochte, sirupartige Noten in der Nase, aber nicht auf der Zunge. Eine gewisse Schärfe ist nach zwei oder besser drei Stunden Luft verschwunden. Trotz seiner Kraft nicht aufdringlich oder überwältigend, sondern ruhig, souverän. Der ist eine Wucht(!), gerade auch zu dem Preis. Achtung: viel Depot, nicht nur pulvrig, sondern auch Haut. Altrovino 22,80 €

Agricola Vinica, Lame del Sorbo, Tintilia del Molise Rosato 2020

Von Luca als ähnlich abweichend vom Rosé-Klischee wie der Perticaia bezeichnet. Er mag da seine Reize haben, aber so stramm sauer, wie er ist, kann ich sie nicht finden oder würdigen. Der geht mir zu weit. Altrovino 14,80 €

Perticaia, Umbria Rosato 2021

Wie schon der vorige Jahrgang ein ausgezeichneter Wein fern des Rosé-Klischees vom gefälligen Sommerwein. Wunderbar herb, mineralisch, elegant, ein Rosé für Weintrinker. Wieder ganz toll. Altrovino 14,80 €

Tenuta Bellafonte, Arnèto 2018

Wie der vorige Jahrgang ein dicker, komplexer, sehr reizvoller Weißwein. Altrovino 17,80 €

Pfälzer Pr8stück Riesling trocken 2021

Hatte den schon wieder eine Weile nicht, dann flog er als Kochwein ins Haus. Tatsächlich ist er dafür nicht zu teuer, aber er ist gut, sehr gut! Etwas weicher als beim vorigen Mal, ausgewogener, aber immer noch mit toller Frische und Frucht, leichtes Perlen. Richtig toll! Reichelt 5,99 €

Taylor's LBV Port 2016

Das ist schon ein ganz anständiger Port, wenn auch tatsächlich nicht so gut wie der 10yo Tawny aus dem selben Hause — da hatte Henry Jeffreys recht. Das ist auch nicht die Klasse von Niepoorts LBVs, würde ich sagen. Karstadt bei 20 € (?)

Emilio Hidalgo, Gobernador Oloroso

Ein ordentlicher Oloroso, aber auch nicht zu Niederknien. Letzten Endes ein bisschen zu dünn, die Säure dominiert. Für einen wirklich guten Oloroso muss man wohl doch mehr ausgeben. Karstadt? 17,90 €

Musto Carmelitano, Pian del Moro, Aglianico del Vulture 2011

Ganz anders, überraschenderweise leichter als der Bruder ohne Holz, mittelschwer, würde ich sagen, aber mit mehr Tannin. Reif, aber dieses Alter hätte ich nicht vermutet, denn er hat immer noch eine gewisse Frische, die ihm gut steht. Ansonsten harmonisch, rund, dabei zurückhaltend. Sehr schön!, und, dazu das Probieren vorab, klar vor dem Serra del Prete zu trinken. Auch 2 Stunden Luft. Altrovino 24,80 €

Sake Junmai

Hefig, ein Hauch von Süße, und eine Aromatik, die ich nicht so recht einordnen kann. Das ist kein banales Getränk, aber auch keins, das ich sehr attraktiv finde. Mal sehen, da gab's noch zwei oder drei andere Sorten. Reichelt 2,99 (180 ml)

Beck Ink Austria

Weinrunde: Der läuft unter Naturwein, sagte A.S., bio ist er, aber Sulfite hat er doch. Er ist in der Tat etwas funky in der Nase, aber auf der Zunge ohne Merkwürdigkeiten, auf beruhigende Weise gefällig. So dann ganz schön, und dem Preis (bei 10 €) angemessen.

Beck Ink Austria

Der läuft unter Naturwein, sagte A.S., bio ist er, aber Sulfite hat er doch. Er ist in der Tat etwas funky in der Nase, aber auf der Zunge ohne Merkwürdigkeiten, auf beruhigende Weise gefällig. So dann ganz schön, und dem Preis (bei 10 €) angemessen.

Des Pèlerins, Pomerol 2018

Weinrunde: Ganz klar klassisch Bordeaux. Kräftig, aber unaufdringlich, sehr harmonisch, und insgesamt sehr anständig. Das ist schon ein richtig guter. Lehmanns, bei 25 €

Pflüger, Blanc de Noir 2021

Weinrunde: Dieser Jahrgang ist schon fast ein zarter Rosé, und so schmeckt er auch. Dabei aber nach wie vor frisch, aromatisch, attraktiv. LPG bel 8 €

Pflüger, Blanc de Noir 2021

Dieser Jahrgang ist schon fast ein zarter Rosé, und so schmeckt er auch. Dabei aber nach wie vor frisch, aromatisch, attraktiv. LPG bel 8 €

Pflüger, Weißburgunder Quarzit 2022

Nach wie vor sortentypisch, ausgewogen, ganz schöne Frucht, bisschen Mineralität, aber wegen wenig Säure fehlt ihm dieses Glitzern, das bei Weißburgunder so attraktiv sein kann. Aber eigentlich ist er ohnehin noch viel zu jung, den muss man später im Jahr noch mal sehen. LPG bei 9(?) €

Abril, Edition Anna, Grauer Burgunder trocken 2022

Sortentypisch, eher auf der leichten Seite, aber noch mit schönem Aroma, ausgewogen. Ein schöner Grauburgunder, gut für den Preis. Denn's 8,99 €

Ruiz Jiménez, Gaudon, Rioja Crianza 2019

Typischer Rioja, mehrheitlich weich und rund, schöne würzige Aromen. Mit ein klein bisschen weniger Säure wäre er noch mal richtig besser. Trotzdem prima für den Preis, aber damit ist bei Denn's auch schon das obere Ende erreicht. Denn's 11,49 €

Vincent Gaudry, Sancerre Rouge "Vincengétorix" 2020

Im Prinzip so schön wie beim vorigen Mal, glaube ich, aber zu jung. Der muss wohl noch was liegen, schade. Bringen wir ihn halt weg. Lobenberg 27,70 €

Cerrón, Remordimiento Chardonnay 2018

Dicker, kräftiger Weißwein, ungewöhnlich, aber schön! Hätte ich nie für einen Chardonnay gehalten, der wirkte viel würziger. LPG bei 11,50 €

"Barkhausens Weißer" (Ménard, Les Charpenties), Côtes de Gascogne 2021

Kein großer, aber doch sehr trinkbar, nicht langweilig, aromatisch, gewisse Tiefe, schön was im Mund. Könnte noch ein bisschen trockener sein, aber wer weiß, vielleicht macht ihn das so rund. Das zu dem Preis als quasi eigene Basisqualität zu benennen ist schon eine Ansage. Barkausen 4,95 €

"Barkhausens Roter" (Ollieux Romanis), Corbières 2019

Der kommt überraschend kräftig daher, würzig, mit Tiefe, und ganz spannend eigentlich. Verblüffend gut für den Preis. Das scheint mir geradezu ein Lockvogelangebot zu sein. Nichts dagegen! Barkhausen 6,90 €

Capçanes, Cabrida 2017

Hatte ich den noch gar nicht? Auf den ersten Blick unauffällig ist er sehr harmonisch, unaufdringlich. Da ist aber große Tiefe und Vielschichtigkeit, die ihn auf den zweiten Blick spannend sein lässt. Aber zu dem Preis vielleicht doch lieber einen guten Burgunder? Barkhausen 35 €

Jacques Saumaize, Mâcon-Bussierères "Montbrison" 2020

Leicht und hell, aber mit sehr vielschichtig blumiger Aromatik. Das ist schon eine echt andere Nummer als der übliche Villages. Ausgezeichnet! Barkhausen 18,20 €

Mount Riley, 17 Valley, Sauvignon Blanc 2019

Wieder einer sehr typisch neuseeländisch — grasig, gemüsig, floral, und das mal auf recht hohem Niveau. Sollte nicht zu warm sein, dann verliert er deutlich, mehr als manch anderer. Barkhausen 16.95 €

Kast Kaiserberghof, Ilbesheimer Kalmit, Spätburgunder trocken 2017

Wie gehabt ein ordentlicher deutscher Spätburgunder, und auch das mehr an Flaschenreife hat jetzt nicht mehr draus gemacht. Noch aus Josefs Vorrat.

Capçanes, la nit de les garnatxes 2018

Dem Mas Collet nicht ganz unähnlich, aber anders, etwas würziger vielleicht. Kein bemerkenswerter Rotwein, aber doch gut und anständig für den Preis. Barkhausen 10,95 €

Für so einen Weißburgunder nicht schlecht, auch wenn ich mich vergriffen habe und eigentlich den Grauburgunder aus dem selben Sonderangebot haben wollte. Den Preis wert, aber wenn der nicht im Sonderangebot und damit teurer ist, brauche ich ihn auch nicht. Vielleicht noch zu jung? LPG 7,99

Macabeo, Utiel-Requena "Capellana" 2021

Trinkbar, aber nicht so spannend. Nicht wieder nehmen. LPG 4,49 €

Cave des Vignerons de Chablis, Chablis 2021

Das ist jetzt kein großer Chablis, aber er kostet auch nicht wie ein großer Chablis. Und für den Preis finde ich ihn erstaunlich attraktiv, aromatisch, helle Beerenaromen, leichter und frischer als ich von einem Chablis erwartet hätte. Und damit ist er richtig schön! Reichelt 12,99 €

Krimskoye halbtrocken

Das ist schon kein schlechter Schaumwein, dieser Krimsekt, mit seinen interessanten, komplexen Aromen. Aber er ist auch schon ganz schön süß. Da fand ich – früher zumindest – den roten stimmiger, wenn auch nicht weniger süß. Mitgebracht von H&G

Ampelidae, Brochet Réserve, Cabernet Franc 2019

Witzig, hab ich doch gerade noch mal gelesen, wie Lobenberg Cabernet Franc von der Loire spannend findet (wenn auch eine Preisklasse drüber). Aber dieser hier ist auch prima, fest, unalltäglich, entschieden, fast etwas knorrig. Prima, noch mal kaufen! LPG 8,39 €

Caraguilhes, Corbieres 2021

Super beerig, übertriebene Cassis-Noten, so Richtung matschig. Das muss aber kein doofer Wein sein, vermutlich ist er einfach noch zu jung. LPG 9,39 €

Grand Clapeau Olivier 2019

Nach wie vor ein sehr solider Bordeaux vom linken. Diesmal gefiel er mir wieder besser als vor zwei Jahren – ich fand ihn richtig schön und seinen Preis sehr gut wert. Reichelt 10,99 €

Doppio Passo, Grillo 2021

Kommt intensiv, kraftstrotzend daher, dazu die typischen Grillo-Aromen. Das ist nicht per se schlecht, aber hier ergibt es kein stimmiges Bild, wirkt unzusammenhängend, unharmonisch. Bin (diesmal) nicht richtig angetan. Reichelt 7,99 €

La Baume, Saint-Paul 2021

Auch ein Versuch mit billigem französischem Wein, der kann ja manchmal so eine sympathische herbe Frische haben. Diese habe ich hier schon ansatzweise gefunden, also nicht schlecht. LPG (8,99 €?)

Artisans-Partisans, "Capucine" Sauvignon Blanc 2022

Ganz schön, frisch, kräftig, sortentypisch. Ganz guter Erfolg in der Sparte billiger französischer. LPG 5,69 € (Mitglieder-Spezial)

Vereinigte Hospitien, Weißer Burgunder trocken 2021

Bisschen enttäuschend. Kein schlechter Wein, aber die richtige Freude bleibt aus. Reichelt(?)

Osoti, Joven 2022

Diesmal war ich weniger angetan, er wirkte ein bisschen neben sich; stellt sich heraus, der ist gerade mal vom vorigen Jahr. Also ist der Joven offensichtlich zu jung. In einem Jahr vermutlich prima. Aber erheblich teurer ist er geworden! LPG 6,99 €

Les Terrasses, Régis Boucabeille 2021

Gar nicht so schlecht, eigentlich, aber dann doch zu jung. Schade! LPG 8,99 €

Sandeman Fino Sherry

Bei einem Fino kann man ja nicht so viel falsch machen, dachte ich. Kann man doch. Er ist muffig, irgendwie, und damit wenig attraktiv. Ein Tio Pepe, den es teils schon zum gleichen Preis gibt, ist viel besser. GetränkePartner Uchte bei 6, 7 €

Chapelle Labory Fronsac 2016

Doch nicht die Art billiger französischer Wein, die ich suchte. Dieser ist eigentlich sogar zu gut, vor allem zu dick dafür. Gar nicht mal ein schlechter (wenn auch kein guter) Bordeaux zu dem Preis. Lehmann 7,10 €

Momessin Côtes du Rhône 2021

Auch dieser nicht die Sorte billiger französischer, auf die ich aus bin. Dicker, relativ breit, vielleicht noch zu jung, und für diesen Preis (Liter!) erstaunlich gut. Lehmann 6,90 €

La Villaudière, Sancerre rouge 2018

Der hatte es schwer, zu mir zu finden. Aber das Warten hat sich gelohnt! Der ist von der Art her genau was ich wollte. Den Geschmack muss ich noch näher erkunden, nach der ersten Euphorie. Herber als erwartet, scheint mir. Relativ klar von der Farbe. Vivino bzw. eigentlich Wein & Mehr 14,50 €

Louis Latour, Bourgogne Pinot Noir 2021

Nachdem ich da mit den billigen Franzosen nicht das gesuchte gefunden habe, macht dieser es geradezu wieder wett — richtig schöner Burgunder wie man ihn sich wünscht, trotz der großen Appellation. Dafür doch wirklich günstig. Lehmann 17,90 €

Lustau, Almacenista Manuel Cuevas Jurado, Manzanilla Pasada de Sanlúcar

Der ist wirklich mächtig pasada, erinnert mich schon an einen Palo Cortado. Die Frische ist in Resten noch spürbar, aber stark zurückgedrängt, hefige Reifenoten dominieren. Eine Wucht, in mehr als einem Sinn. Dafür, dass es da der einzige bessere Sherry war, eine sehr gute Wahl. Lehmann 17,49 €

Malamatina Retsina

Das ist kein Spitzen-Retsina, eher ein schlichtes Gewächs – der mal bei Tolli war erheblich besser. Aber er ist frisch, trocken, harzig (bisschen eckig darin), was man so in dieser Liga erwarten kann, und damit dann doch ganz schön. Und er ist quasi zur Hand, das ist ein Vorteil. Elias' Gyrosland 5 €

Pfälzer Pr8stück Riesling trocken 2022

Dieser war wirklich nicht schlecht, aber ganz schön sauer – und dann erst sah ich den Jahrgang. Im Juli vom Vorjahr, das ist sportlich für einen solchen Riesling, der sowieso schon säurebetont ist. Der wird wohl wieder prima werden und ein Knüller für die Preisregion. Reichelt 6,99 €

José Michel & Fils, Champagne Tradition

In der Tat ein traditioneller Champagner, sehr klassisch, wie der Chef sagte. Darin wirklich gut, aber für mich nicht so richtig begeisternd — das geht mehr in Richtung fehlerlose, aber etwas langweilige Perfektion. Nu ja, schlecht ist er ja aber wirklich nicht. K. gefällt er ja vielleicht besser. Autos + Weine 32,50 €

La Bouchardière, Chinon 2020

Ein reiner Cabernet Franc von der Loire, da war ich neugierig. Er ist fein, zurückhaltend, subtil, ganz schön, aber jetzt auch nicht zum Niederknien. Da sind in der Preislage die roten Sancerres schon interessanter, finde ich. Autos + Weine unter 17 €

Les Fiefs de Lagrange 2017

Mal wieder Zeit für diesen. Ich bin gespannt. Lagranges erster Wein ist übrigens gar nicht sooo teuer, so bei 50, 60 €. Autos + Weine 38(?) €

Les Fiefs de Lagrange 2017

Er war dann gar nicht so, wie ich von vorher kannte, nicht so hell und leicht und doch kernig aromatisch, sondern ein ganz normaler Bordeaux. Da ist er gut, aber bei weitem nicht mehr so interessant. Dafür für mich zu teuer.

Markus Pfaffmann, Spätburgunder trocken 2021

Auf Amrum gekauft und getrunken war dieser eine ganz schöne Überraschung — ein wirklich anständiger deutscher Spätburgunder, wie er auch mal sehr angenehm sein kann. Klar kein großes Gewächs, aber richtig gut zu haben. Edeka Norddorf bei 8 €.

Johner, Blauer Spätburgunder 2020

Ausgezeichnet! Mit seinem deutlichen, aber sehr gut eingebauten Holz geradezu cremig, wirklich ganz toll. Passte sehr gut zum sommerlichen Menü im Nil, zu den Fleischgängen wie auch zu den anderen. Nil 29 € halbe Flasche

Bailly-Reverdi, Sancerre rouge 2019

Diesmal gefiel er mir noch viel besser als je zuvor, wirklich ganz ausgezeichnet, geradezu traumhaft. Unbedingt mehr davon! So ist er auch den (schon beim vorigen Jahrgang) deutlich gestiegenen Preis leicht wert. Karstadt 24,90 €

Lustau, Fino del Puerto

Schon ein guter Fino Sherry, aber wenig aufregend. La Guita gefiel mir besser, glaube ich. Oder Manzanillas generell vielleicht. Dafür zu teuer. Karstadt bei 19 €

Torres, Corona 2020

Lange nicht mehr gehabt. Wie schon immer ist das ein grundanständiger, sehr trinkbarer spanischer Rotwein. Mehr nicht, aber das ist er gut. Edeka Siemensstr. bei 8 €

Markus Pfaffmann, Chardonnay trocken 2022

Auf Amrum gekauft, aber zu Hause getrunken. Kein schlechter Chardonnay, ein bisschen jung, aber ganz gefällig. Edeka Norddorf bei 7 €

Caroline Bonnefoy, Ventoux 2021

Sehr dunkel und dicker als erwartet war er nicht das, was ich immer noch an billigem französischem Rotwein suche. Nicht schlecht allerdings für den Preis so generell, wenn auch nicht ganz meins. LPG bei 7 oder 8 €

Conde Villar Vinho Verde rosé 2021

Nicht mehr so dropsig wie vorher, Farbe viel zarter, eher lachsfarben. Eigentlich wieder ganz schön. Aber für diesen Preis hat er dann auch schon eine Menge Konkurrenz. Barkhausen 10,60 €

Capçanes, La Nit de las Garnatxes 2018

Richtig prima, und einen kleinen Unterschied besser als der Mas Collet. Barkhausen 10,95 €

Heitlinger, Edition H, Weißburgunder trocken 2022

Sowas kriegt man, wenn man den teuersten Wein bei Penny kauft. Der ist gar nicht schlecht, sortentypisch (auch wenn ich ihn zuerst für einen Grauburgunder gehalten hätte), durchaus genug Tiefe, natürlich Frische, insgesamt ein richtig guter Weißburgunder dieser Liga. Gerne wieder! Aber erst mal den grauen Bruder probieren. Penny 7,99 €

Réserve de Gratias, Corbieres rouge 2020

Das ist mal ein billiger Franzose, in der Tat nicht so großartig und nicht, was ich suche. Nu ja, trinken kann man ihn schon, war'n Versuch wert. Edeka Lichterfelde 4,99 €

Marquis de Valclair, Côte du Rhone 2021

Der geht schon mehr in die Richtung billiger französischer Rotwein, die ich suche. Immer noch dafür fast etwas zu dick, aber nicht schlecht sonst. Dem Preis voll angemessen. Reichelt 4,99 €

Malamatina Retsina

Diesmal war ich nicht so angetan — eine kleine Spur Süße passte mir so gar nicht da rein. Liegt das an mir oder ist das ein neuer Jahrgang? Kann man ja leider nicht erkennen. Elias' Gyrosland 5 €

Winzer Krems, Sandgrube 13, Blauer Zweigelt 2021

Wirklich angenehm, durchaus mit Geschmack, sauber, und zu diesem Preis kann man da mal gar nix von sagen. Reichelt 5,99 €

Peth-Wetz, Assemblage unfiltered 2021

Mal eine Dreingabe bei Barkhausen. Gefiel mir nicht so recht, zu konzentriert; ich fand ihn grenzwertig sirupartig, S. nicht, fand aber etws Schärfe im Abgang. Barkhausen 10,50 €

Delagrange, Hautes-Côtes de Beaune rouge 2020

Klar ein Burgunder, als solcher nicht schlecht, aber auch nicht so begeisternd. Etwas mehr, ich weiß nicht, Ausgewogenheit?, würde ich mir wünschen. Statt dessen fast etwas Schärfe, bisschen viel Säure. Aber die sind ja auch nicht so ein Burgunderspezialist... Barkhausen 19,80 €

Johner, Blauer Spätburgunder 2020

Nachdem er endlich — man muss schon sagen trotz UPS — angekommen ist, schmeckt er immer noch so gut wie im Nil (jetzt normal große Flasche). Etwas temperaturempfindlich ist er, zu kalt ist er gar nichts. Johner 20 €

Vollmayer, Hohentwieler Elisabethenberg, Grauburgunder trocken 2021

Was lange währt... Der brauchte noch eine ganze Weile (zwei Jahre!) Flaschenreife. Und so ist er jetzt immer noch jung, aber nicht zu jung. Feinnervig, sehr schlank, ganz entgegengesetzt zu den breiten, üppigen Grauburgundern, die es auch gibt. Zart ist er aber nicht, schon bestimmt und ausdrucksstark, sehr attraktiv. Ausgezeichnet für diesen Preis! Vollmayer 12,90 € (letztes Jahr)

Tsililis, Theopetra Estate 2020

Dicht und dunkel, warm und schön. Richtig gut! Alpha Ousies 14,99 €

Mega Spileo, Cuvée III 2021

Den fand ich sehr eigenartig. Kuchenartig gewürzig, mit einer leichten Süße, war er so gar nicht meins. Nachbars mochten ihn. Alpha Ousies 12,99 €

Alpha Estate, Hedgehog Xinomavro 2019

Vergleichsweise schlank und hell, dabei wirklich attraktiv, erinnerte er mich stark an einen Burgunder, und nicht an einen schlechten! Der gefiel mir richtig gut. Alpha Ousies 15,29 €

Mega Spileo Estate, Cabernet Sauvignon 2013

Der ist mal tief und dunkel! Bei der Reifezeit ist das gar nicht so erstaunlich; er kommt geradezu schwer aus dem Glas. Wirklich attraktiv, aber nicht für alle Tage. Alpha Ousies 18,99 €

Παπαϊωάννου 2015

Diesmal begeisterte er mich nicht ganz so wie vor acht Jahren. Immer noch ein schöner sehr dunkler Wein, aber diesen super harmonischen Schmelz, den finde ich nicht mehr. Mit etwas Luft bekommt er aber etwas likörartiges, und das ist auch sehr reizvoll. Alpha Ousies 19,99 €

Antonopoulos, Private Collection, Achaia 2017

Dieser ist ganz normal. Nicht so super tief, nicht so super gewürzig, nicht so super irgendwas. Er ist ganz normal, aber im ganz normal sein ist er ausgezeichnet! Sehr harmonisch, seidiges Tannin, attraktive Aromen von dunkler Frucht, ganz wunderbar. Da hatte die junge Frau an der Kasse recht, der billligste war in der Tat der beste. Alpha Ousies 10,99 €

Churchill's Late Bottle Vintage Port 2017

Tief, dunkel, schöne Frucht, gute Intensität. Sehr köstlich! Hatte AH mitgebracht.

Andreé Goichot, Savigny-Les_Beaune, 2018

Das ist schon ein schöner Burgunder, der richtig Spaß macht — sehr typisch, nicht zu dünn, nicht zu dick, richtig Geschmack. Dafür ist er allerdings auch wirklich nicht umsonst. Und hinter meinen momentanen Favoriten Bailly-Reverdi bleibt er zurück. Karstadt 28,95 €

André Giochot, Bourgogne, Hautes-Côtes de Nuis 2021

Zuerst eine hervorstechende Säure, die mit gut Luft zum Glück milder wird. Und dann ist er okay als Burgunder, aber dafür zu teuer — für okay will ich nicht so viel ausgeben. Karstadt 19,99 €

Seifried Familiy, Old Coach Road, Sauvignon Blanc 2022

Wow, der ist mal sehr typisch, sowohl für Sauvignon Blanc als auch für einen aus Neuseeland. Die Gemüsigkeit finde ich hier zwar nicht, aber eine sehr intensive Blumigkeit und Grasigkeit. Das ist schon beeindruckend, passt aber jetzt gerade nicht in die Jahreszeit. Im Sommer ist der bestimmt total super. Das ist jedenfalls ein wirklich gutes Preis-Leistungsverhältnis. Vino Albrechtstr. bei 11 €

Yvon et Pascal Tabordet, Pouilly-Fume 2022

Eigentlich wollte ich ja einen Chablis kaufen, vergriff mich aber. Jedenfalls ist er keiner, sondern ein Sauvignon Blanc von der Loire. Ich hab ihn nicht mal als Sauvignon Blanc erkannt — intensiv blumig-grasig ist der gerade nicht, sondern ziemlich rund und fest und damit richtig schön. Hätte ich, ich muss es gestehen, sogar als Chablis durchgehen lassen, wenn auch als einen weniger typischen. Vino Abrechtstr, bei 19 €

Campo dei Buoi, Barolo Bussia, 2016

Dieser war in der Tat wie versprochen nicht zu dünn. Es gab da schon einen starken Ausdruck, irgendwie, aber das sagte mir nicht so richtig zu. Vielleicht immer noch zu jung? Kann ich aber nicht wirklich beurteilen. Vino Albrechtstr. 34,90 €

Famille Perrin, Côtes du Rhone Réserve 2021

Nicht schlecht eigentlich, aber ich hätte mir doch etwas schlankeres gewünscht. Und da war noch was... vermutlich zu jung. 2 Jahre jetzt, da sollte noch mehr drin sein. Aber gut, jetzt ist er alle, und ich bin nicht so hingerissen, dass ich mir davon was hinlege. Vino Albrechtstr. 9,99 €


Anfang