Wein 2020

  < 2019   |   alle Jahre         jüngere zuerst   |   Ende

Plantation 1905, 2018

Der Weinberg, wo alles durcheinander wächst. Ganz schön, aber, ha, Überraschung, wirkt doch etwas durcheinander und unfokussiert. Rot + Weiß, bei 10 €.

Champagne Bonnaire, Grand Cru Blanc de Blancs Vintage, Millésime 2011

Diesmal gefiel er mir noch besser als bei vorigen Malen, schmelziger, süffiger, dabei weiterhin hochelegant. Aber der Abstand zum Devaux Blanc de Noir ist geringer geworden in meiner Wertschätzung. Solche Perfektion muss nicht langweilig sein! Rot + Weiß, 39,50 €.

Don Zagal Madeira Wine Medium Sweet

Der billige Madeira von Reichelt, besser als erwartet! Der Abstand zu den Guten ist schon sehr deutlich, aber trinkbar ist der schon. Reichelt, knapp 10 €.

Château Tour Boisée, Marie-Claude 2017

Doch kein Besitzerwechsel, nur die nächste Generation ist jetzt dran, sagte sie. Der ist nach wie vor wirklich ausgezeichnet für den Preis, wunderschön, auch wenn der Preis jetzt höher ist. Rot + Weiß, 13,60 €.

Neuer Jahrgang; wirkt beständig und immer noch gut für den Preis. Inzwischen bemerke ich aber, wie er mir stark abfällt gegenüber dem erheblich besseren von Machmer — der allerdings auch mit 13 € erheblich mehr kostet. Trotzdem: Lohnt dieser dann noch? Reichelt, 7 oder vielleicht inzwischen 8 €.

Les Fiefs de Lagrange 2013

Der war schon ziemlich wow. Etwas leichter und heller als erwartet, was ihm gut tat. Mit aller nötigen Kraft, dennoch, aber auch subtil. Schon ein sehr sehr schöner Rotwein! Wenn das Lagranges Zweiter ist, dann möchte ich mal den ersten probieren. Wird aber wohl zu teuer sein. Dieser kostete bei Rot + Wieß ja schon 34 €.

Machmer Bechtheimer Heiligkreuz EinzigArtig 20.16 Rotwein trocken 2016

Wow, der war gut! Kräftig, aber nicht zu sehr, kein Barrique (so ausgesucht), dabei oder auch deshalb durchaus mit gewisser Subtilität und einer gewissen Verspieltheit, dabei komplett harmonisch. Augezeichnet! Darf er aber auch sein zu dem Preis. Machmer, 22,40 €.

Machmer "Edition G&M" Bechtheimer Pilgerpfad, Cabernet Sauvignon trocken 2018

Ein schlichter Cabernet Sauvignon, ganz ordentlich, aber auch nicht hinreißend. Machmer, etwas über 7 €.

Machmer "Edition G&M" Bechtheimer Hasensprung Merlot trocken 2018

Wie der Cabernet Sauvignon ist auch dieser ein ordentlicher, aber nicht hinreißender Rotwein. Machmer, etwas über 7 €.

Machmer "Edition G&M" Bechtheimer Geyersberg, Grauer Burgunder trocken 2018

Ein Hauch Restsüße und 14,5 % Alkohol (!) machen diesen fett, fett, fett! Er glitzert dabei nicht ganz so wie das Wunder vor ein paar Jahren, aber er ist schwer, ölig, cremig. Hammer! Machmer, etwas über 7 €.

Machmer "Edition G&M" Bechtheimer, Weißer Burgunder trocken 2018

Dieser hat seinen Reiz, eine Leichtigkeit, und sollte nicht nach dem fetten Grauburgunder getrunken werden. Da geht er unter und wirkt dünn und sauer. Also noch mal andersrum. Machmer, etwas über 7 €.

Pflüger, Pinot Noir Buntsandstein trocken 2017

Pflüger ist doch immer wieder erstaunlich. Hätte mir jemand den als Burgunder verkauft, hätte ich ihn für mindestens den doppelten Preis geschätzt. Also, sehr burgunderartig, Klar, leicht, schön, das richtige Maß an Unaufdringlichkeit, die ihn sehr attraktiv macht. Mehr davon! LPG, 7,49 €

Pflüger, Pinot Noir Buntsandstein trocken 2017

"Mehr davon" wird eventuell schwierig. Nachdem ich ihn ein paar Tage später gar nicht mehr fand, konnte S. noch vier Flaschen (d.h. alle) ergattern. Könnte aber vorbei sein.



Ganz perfekt ist er doch nicht: etwas kräftiger könnte er sein. Er ist doch etwas zu zurückhaltend. Aber wahrlich schön.

Plüger, Weißburgunder Quarzit 2018

Nicht schlecht, eigentlich; fiel nur gegen den ausgezeichneten Pinot Noir deutlich ab. Da kann er eigentlich nix für. LPG, bei 8 €.

Château Dudon, Sauternes 2015

Sehr schön! Erwartete Süße, Kraft, schöne Säurebalance. Davon reicht dann auch die kleinere Menge. Kann man mal nehmen gegen die Nicht-Weintrinker. Nicht ganz umsonst, allerdings, bei der LPG mit 13,99 € (halbe Flasche).

Landmann Pinot Noir 2015

Etwas hervorstechende Säure, sonst okay. Fällt gegenüber dem gleich teuren, aber erheblich besseren von Pflüger deutlich ab. LPG, 7,99 €.

Kruger Rumpf, Grauer Burgunder trocken 2018

Anständiger Grauburgunder, bleibt aber wenig überraschend hinter dem von Machmer doch deutlich zurück. Reichelt, € 8,49.

Plüger, Dürkheimer Pinot Noir 2018

Nicht ganz so schön wie der ausgezeichnete vom Buntsandstein, aber doch wirklich sehr gut, und ziemlich Burgunderartig. Ebenfalls LPG.

Chateau Maucaillou, Moulis 2014

Frederics Liebling unter den teureren Bordeaux. In der Tat sehr gut, aber auf mich eher konventionell wirkend. Den Fiefs de Lagrange fand ich deutlich reizvoller mit seiner schönen Würze. Rot + Weiß, bei 33 €.

Casillero del Diablo, Reserva 2018

Für das Gulasch war der gut. Er war schon auch trinkbar, fiel aber gegenüber dem Maucaillou so ab, dass ich ihn kaum fair beurteilen konnte. Reichelt, 6,99 €.

Landmann Pinot Noir 2016

Anständiger Pinot Noir. Er ist wirklich nicht schlecht, aber an die tollen von Pflüger reicht er nicht ran. Anders als beim dem von 2015 (in der nomalen Flasche) nahm ich hier die hervorstechende Säure nicht wahr. LPG, bei 16 € (Magnum).

Domaine Boucabeille, Rivesaltes 2012

Ach, der Rose ist ja bräunlich! Ach, der riecht ja oxidiert! Ja. Was ich meinte als Rosé zu kaufen, stellte sich als ein aufgespriteter Süßwein heraus. Als solcher war er dann aber richtig gut! LPG, bei 15 € oder so? Vergessen.

d'Heilly-Huberdau, Bourgogne Côte Chalonnaise, Pinot Noir 2018

Neuer Jahrgang. Vielleicht liegt es daran: er schmeckt mir wieder gut. Allerdings in einem Bereich, wo er von nicht-Burgundern noch einholbar ist, siehe Pflüger. LPG, 13,69 €.

Philippe Goulley, Chablis 2018

Wie die meisten Chablis aus den Supermärkten: nicht schlecht, eigentlich sogar ganz gut, aber nicht wirklich den Namen und den Preis wert. LPG, 17,19 € ist auch schon Geld.

Pflüger, Rosé Saignee 2018

Rosé scheint nicht so recht zu funktionieren bei Pflüger. Dieser war mal wieder nicht mein Fall, zu süß, zu unausgewogen, nicht schlüssig. LPG, 7,65 €.

Battenfeld Spanier, Weißburgunder 2018

Battenfeld Spanier zeigt allen mal, was eine Harke und ein anständiger Gutswein ist. Das ist schon eine hohe Qualität, mein lieber Scholli. Fast hat man das Gefühl, da macht manch anderer zwei Flaschen draus. LPG, 11,79 €.

de Brau, Pure Pinot Noir 2018

Ging so. Erinnerte mich an die nicht so starken deutschen Spätburgunder; vielleicht sind die gar nicht so typisch deutsch wie ich dachte. Langweilige mittelmäßige solche ohne viel inneren Zusammenhalt können die Franzosen offensichtlich auch. LPG, 9.29 € und damit deutlich zu teuer.

Pflüger, Chardonnay Quarzit 2019

Frisch, mineralisch, attraktiv, wenn auch noch recht jung wirkend — was er ja schließlich auch ist. Kann man also nix sagen. LPG, 7,59 €.

Conde Villar tinto 2018

Der rote Bruder des so umwerfenden Rosé. Sehr fett, dabei etwas sirupig, marmeladig, gekocht wirkend. Die Tendenz dazu hat der Rosé ja auch (den nannte auch schon jemand dropsig), aber hier ist es wirklich zu viel. Rot + Weiß, bei 6 oder 7 €.

Conde Villar Rosé 2019

Die letzten Jahre gefiel mir der so gut; dieses ist er nicht viel anders, aber mit einem doch entscheidenden Schlag ins Dropsige. Damit nicht mehr so schön. Rot + Weiß, 5,70 €.

Hidalgo, Manzanilla La Gitana

Der schmeckte mir schon mal sehr gut, aber diesmal ist er, irgendwie, zu sehr vergangen, fast schon an muchelig grenzend. Nicht mehr so schön. Rot + Weiß, 13,60 €.

Gonzales Byass, Viña AB Amontillado

Immer noch ein richtig schöner Amontillado. Den Schmelz von Guiterrez' Colosia hat er allerdings nicht, da ist der preisliche Abstand eigentlich doch zu gering. Banneke, 13,39 €.

Niepoort, Ruby Port

Nicht wirklich schlecht, aber doch ein kleines, aber entscheidendes bisschen flacher, langweiliger als der Tawny zum gleichen Preis. Jedes bisschen weniger wäre schlecht; so ist er nur langweilig. Banneke, 10,49.

Niepoort, Tawny Port

Ein kleines, aber entscheidendes bisschen Charakter hat er mehr als der Ruby zum gleichen Preis. Damit ist er gerade nicht mehr langweilig und als quasi Basis-Port prima für den Preis. Banneke, 10,49.

Pflüger, Blanc de Noir 2019

Wenig überraschend gefiel mir dieser mal wieder sehr. Ist allerdings fast noch etwas jung. Üblicher Preis, LPG oder Rot + Weiß.

Kast, Spätburgunder trocken 2016 Kalmit

Früher war ich von dem mal so angetan; heute vermisse ich eher die Burgunder, wenn ich ihn trinke (oder den ausgezeichneten von Pflüger). Aber das ist immer noch kein schlechter Wein, und leicht kühl ist er ganz schön. Kast, unter 10 €?

Kast, Sylvaner "Alte Reben" 2018 Kalmit

Na, das ist mal ein Sylvaner! Sehr kräftig, fast fett, hochattraktiv. "Mit feiner Säure und zarter Blume" sagt Wikipedia zu Sylvaner, aber zart ist dieser nicht. Intensität ist das Stichwort. Kast, bei 7 €.

Kast, Kerlot & Cabernet Sauvignon 2015 trocken Kalmit

Wenn sein Spätburgunder Richtung Burgund zeigen will, dann dieser ja wohl Richtung Bordeaux. Und das passt auch schon, obwohl der Abstand zu den guten dort noch groß ist. Aber etwas kühl ist der schon schön. Kast, unter 10 €(?)

Gonzales Byass, Leonor Palo Cortado 12 Años

So ist also ein eher einfacher Palo Cortado. Schon ganz schön, aber nicht zum Niederknien. Der schöne Colosia von Guiterrez bietet mehr zum wenig höheren Preis. Banneke, 13,98 €.

La Gioiosa Prosecco

Der hatte mir früher mal gut gefallen. Nun, da habe ich mich wohl hochgesoffen. Inzwischen finde ich ihn eher fade, aber Fehler hat er auch wiederum nicht. Reichelt, bei 6 €.

Geldermann Sekt brut

Auch dieser hätte mir füher besser gefallen. Jetzt finde ich ihn sehr wenig aufregend, nicht schlecht, aber preislich dann doch zu nah an den guten von Grenelle und Becker. Reichelt, bei 13 €.

Brut Dargent, Blanc de Blancs Chardonnay 2018

Das war früher mal der "gute" Schaumwein im Sandmann. Heute ist er... nicht so gut. Reichelt, bei 7 €.

André Stentz, Cremant d'Alsace Brut 2017

Der war ganz schön, ohne groß aufzufallen, aber schon richtig brauchbar. LPG, bei 13 €.

Pflüger, Sauvignon Blanc Quarzit 2018

Den hatte ich wohl noch nicht, der wäre mir aufgefallen. Der ist nämlich auffallend gut! Ganz ausgezeichnet, fast ideal sortentypisch, mit der ganzen Frische, Blumigkeit, Grasigkeit, die man erwarten kann. Das ist unglaublich gut für diesen Preis. LPG, bei 8 €.

Bürklin-Wolf, Wachenheimer Riesling 2017

Hat mir schon mal deutlich besser gefallen. Er hat wieder diese Anlage zur Fette und das Aroma, aber mehr fällt eine rauhe unschöne Säure auf. Als wäre er zu jung, aber das kann ja wohl nicht sein. LPG, etwas über 10 €.

Pflüger, Cuvée Charmant brut

Gefiel mir besser als beim vorigen mal; neben wirklich soliden Sekt-Qualitäten ohne Fehlnoten eine ganz reizvolle Herbe. LPG, bei 13 €.

Landmann, Cuvée La Tuni trocken 2018

Eine gelungene Cuvée mit einem gewissen Schmelz, nicht strohtrocken, gefiel gerade den Gästen ausgezeichnet. Mir würde sie etwas trockener besser gefallen. LPG, bei 7 €.

Osteria, Pinot Grigio 2019

Jung, frisch, sortentypisch; gut für einen einfachen Pinot Grigio. Mitgebracht.


Anfang