Wein 2017

  < 2016   |   alle Jahre   |   2018 >         jüngere zuerst   |   Ende

Fongaro Riserva Brut 2009

Wunderschön, elegant, ausgezeichnet schöne Frucht und Mineralität, begeisterte uns alle! 40 Monate auf der Hefe. Weihnachtsgeschenk von Altrovino, sonst 25,90 €.

Devaux Blanc de Noirs Brut

Na, das ist mal ein Blanc de Noirs. Feinstperlig, höchstelegant, ein nussig-aromatisches Mittelstück von zarter Frucht umgeben. Schon herausragend, aber das sollte er auch sein zu dem Preis. Rot+Weiß, 42 €.

Bonnaire, Grand Cru Blanc de Blancs, Vintage 2006

Was für ein Schäumchen! Das geht schon in Richtung Perfektion, ganz ganz köstlich. Aber ob mir nicht doch der Fongaro noch besser gefällt? Rot+Weiß, € 35,60.

Bonnaire, Grand Cru Blanc de Blancs, Vintage 2006

Ein zweiter Versuch des Fongaro zeigt, dass der mir doch nicht ganz so gut gefällt wie dieser, wenn auch mit geringem Abstand. Der Blanc de Noirs von Devaux gefällt mir aber doch noch mehr.

Gonzales Byass, Viña AB Amontillado

Sehr schöner trockener Sherry, und nach zwei Monaten Luft fast noch mal besser. "Something that only sherry can do, offer so much complexity for so little money" @HenryGJeffreys. Flughafen Sevilla, bei € 10.

Perrini, Negroamaro 2015

Merkwürdiger Geschmack, prickelnd, aber nicht wie so gedacht, sondern wie in der Flasche verdorben. Nochmal kaufen. Besorgte S. für S. bei der LPG.

Bamberger, Spätburgunder trocken 2014

Ein nicht sehr spannender Spätburgunder. Entweder bin ich verwöhnt (kann sein) oder der ist langweilig. Rot+Weiß, € 11,20.

Magliocco Canino, Libìci rosso 2011

Von tendentiell gemüsiger Herzhaftigkeit, ähnlich wie ein Neuseeländer Sauvignon Blanc, würzig, und damit köstlich! Altrovino, € 15,90.

Fonseca, 20 Year Old Tawny

Superdicht und fest, intensiv schmelzig und tief, perfekt ausgewogen. Hervorragender Port! Nur der '66er Flagman's war noch besser. Uvinum.de, € 56,38 incl. Versand.

"La Guita" Manzanilla, Hijos de Rainera Perez Marin

In der Frische und Leichtigkeit dem Tio Pepe ähnlich, schien mir dieser noch schöner und runder durch die etwas zurückhaltendere Säure. Edeka in Ahrensburg, € 5,49 (halbe Flasche).

Becker, Rouge "F" Zellenberg 2012

Neuer Jahrgang, aber wie bisher ein richtig schöner Pinot Noir. Rot+Weiß, € 17,80.

Hochdörfer, Weißer Burgunder vom Löß 2015

Schöner Weißburgunder, sortentypisch und attraktiv, leichtes Glitzern. Von VK zum Probieren bekommen.

Mal Madeira probieren: Schon ganz vielversprechend, wobei dies hier mit Sicherheit eine einfache Qualität ist. Reichelt, € 1,99 (0,1 l).

Colle Uncinano, Spoleto 2014

Kam ein bisschen lahm aus der Flasche, als hätte er einen Fehler. Noch mal gegenchecken. Altrovino, € 9,80.

Spelonga, Nero di Troia 2012

Schön, dunkel, ein bisschen wie leicht mürbe, attraktiv. Prima! Altrovino, € 14,80.

Bamberger, Blanc de Noir trocken 2015

Sehr schön! Etwas zarter als der vom Pflüger zu sein gereicht ihm gar nicht zum Nachteil; er ist sehr schön auf seine Art und steht dem gar nicht nach. Rot+Weiß, € 8,20.

Lustau Almecenista "Vides", Palo Cortado de Jerez

Trocken, extrem vielschichtig, von Mal zu Mal faszinierender. Ganz großartig! Dafür günstig bei Vinos.de mit ca. € 25 (0,5 l).

De Bartoli, Marsala Superiore Riserva 10 Anni

Der ist... wow! Halbtrocken, hochkomplex, tief, ähnlich wie der Palo Cortado von Vides auch mit Nüssen und Speck etc. ProBiowein, € 35,50 (0,5 l; plus Versand).

Privat Reserva Brut Nature 2014

Strohtrockene Cava; nicht schlecht, aber auch nicht sehr spannend. Erstaunlich grobperlig wirkend. LPG, € 10,99.

Maria Teresa Brut Rosé

Was für ein Schäumchen! Höchst attraktiv und elegant, mit dem bisschen mehr Tiefe an Geschmack als ein Blanc de Blancs. Tolles Mundgefühl, ein bisschen Schaum, der glücklich macht. Altrovino, € 23,90.

Justino's Madeira

Der Grundgeschmack scheint da zu sein, aber das ist es dann auch. Zum Kochen sicher in Ordnung, und so ist er wohl auch gedacht. Reichelt, € 1,99(?) 0,1 l.

Muth Riesling trocken 2014

Mal wieder der bessere von Muth, neuer Jahrgang. Weicher, runder als ich ihn in Erinnerung hatte. Der fette Riesling-Schmelz ist voll da; der Rest ist irgendwie unausgewogen, aber total in Ordnung. Erst recht für € 5,99 bei Reichelt.

Peyrani, Freise d' Asti 2011

Der ist toll! Schöne Herbe und Frucht verspielt umeinander kreisend; das ist der von Peyrani, der mir wirklich gefällt. Darf er auch zu dem Preis – Altrovino, € 19,80.

Silente, Tundé riserva 2009

Spannende Kombination aus wuchtig und verspielt, vielschichtig, spannend. Altrovino, € 16,90.

Justino's Madeira, Verdelho 10 years old

Zurückhaltender als erwartet, fiel gegen den Marsala deutlich ab. Noch mal probieren. Vinello.de, € 29,76.

Justino's Madeira, Verdelho 10 years old

Später: seine Frische und Fruchtigkeit überzeugt mich kombiniert mit der Reife doch, auch wenn er die Intensität des Marsala nicht hat. Für sich gesehen sehr schön!

Lustau Almacenista, José Luis González Obregón, Oloroso del Puerto

Tief dunkel, komplex, spannend; erwartungsgemäß knochentrocken. Vinos y Tapas, € 29.

Jubiläumskellerei Kaltern, Lagrein 2015

Dieser lag rein zwischen dem bei Rinaldo und dem von Altrovino; nicht ganz so dornfelderig wie jener und nicht so schön wie dieser. Okay, aber nicht hinreißend. In ein, zwei Jahren vielleicht besser. (Woher?)

Bamberger, Monzinger Frühlingsplätzchen, Riesling trocken 2015

Schön, leichte Restsüße, noch frisch, aber schon mit einem Hauch von fett — in ein paar Jahren vermutlich super. Das hat er bei mir nicht erlebt und wird er auch nie. Rot + Weiß, € 11,50.

Bamberger Gutsabfüllung Riesling trocken 2015

Fällt erwartungsgemäß nach dem Lagenriesling etwas ab, ist dem aber noch deutlich ähnlich und für einen Gutswein wirklich schön. Rot + Weiß, € 7,90.

Grand Plaisir Champagne brut

Wenn man hier die Hälfte des bezahlten Werts für die Bezeichnung "Champagner" abzieht, kommt er in eine Region, in der er vielleicht konkurrenzfähig ist. Vielleicht. Kann man trinken, will man aber nicht. Reichelt, € 12,99.

Molinetto relys 2014

Dieser Gavi fiel mir bei der Probe durch seine Vielschichtigkeit auf. Nach dem davor getrunkenen schlechten Champagner mit der dominanten Säure wirkte er flach. Nochmal unter fairen Bedingungen probieren. Altrovino, € 13,80.

Torres, Viña Esmeralda 2015

Wie gehabt, zart, duftig, frisch. Immer wieder ein Knüller! Ullrich am Zoo, inzwischen IIRC etwas teurer als € 6,99 und damit immer noch ausgesprochen günstig.

Pflüger, Chardonnay Quarzit 2016

Wie bisher, schön, mineralisch, frisch, sortentypisch, was will man mehr. Autos+Weine? Unter 10 €, glaube ich.

"B" de Becker, Crémant d'Alsace brut

Nicht mehr extra brut, sondern nur noch brut; deutlich süßer und damit viel weniger schön, leider. Da war die von Grenelle viel besser. Autos + Weine, bei 16 €.

Weinbau der Lebenshilfe, Schlossgarten Spätburgunder 2014

Der braucht wohl noch zwei Jahre. Fiel gegen den 2012er stark ab, schade. Immer noch ein anständiger, aber irgendwie normaler deutscher Spätburgunder. Direktversand, 16 €.

Bodegas Argüeso, San León Manzanilla

Weniger frisch und hefig als La Guita, etwas reifer, runder. Ebenfalls sehr attraktiv! Vinos y Tapas, 7 €.

Conde Villar Rosé 2016

Ist der noch genauso schön wie 2014 und 2015? Vielleicht, aber die Überraschung muss jetzt natürlich ausbleiben. Nichtsdestoweniger immer noch sehr attraktiv. Weinladen Mannheim, inzwischen € 5,20.

Conde Villar Rosé 2016

Später noch mal getrunken war der Hauch von Enttäuschung verflogen. Der ist schon super! Großer Erfolg auch beim Bring-A-Bottle.

Contado, Aglianico del Molise Riserva 2013

Wie versprochen tief, dunkel, rauh, wenig Frucht, aber trotzdem viel Substanz. Sehr schön! Autos + Weine, bei 12 €

Pouchaud-Larquey 2010

Ausgesprochen rund, alles dabei, Frucht und Tannin und Säure und Tiefe. Sehr ausgewogen, fast etwas zurückhaltend, aber in seiner Art sehr attraktiv. Geschenkt von H&G.

Lustau Almacenista, José Luis González Obregón, Amontillado del Puerto

Saugut, tief, sehr spannend, wenn auch nicht ganz so wie der geniale Palo Cortado "Vides". Vinos y Tapas? 25 oder 30 €.

Mottura, Negroamaro del Salento 2014

Schön, aromatisch, rund, sehr harmonisch. Gefällt gut! In Borgo, € 10,80.

Illuminato, Pecorino 2015

Erstaunlich schwer für einen Weißen, schon ziemlich fett. Dabei attraktiv, und ich bilde mir ein, dem anderen Pecorino, Donna Orgilla, nicht vollkommen unähnlich, wenn auch nicht ganz mit dessen Klasse. Mercato Cola di Rienzo, € 8,50.

Est! Est!! Est!!! di Montefiascone 2016

Ach ja, den nach langer Zeit mal wieder. Besser als ich erwartet hatte, schon, frisch, markant, alles da. In Borgo, bei 'nem Zehner.

Vernaccia Oristano, Maimone 2014

Wie von Giulia angekündigt, schwerer Stoff, aber hallo! In dem Moment nicht so passend, aber schon richtig gut, gerade für den Preis: Rom Zentrum, € 12.

Chiarli, Lambrusco di Sorbara secco

Dem Bolle gar nicht unähnlich, nicht ganz so rund, aber schon richtig attraktiv. Stuart und Doreen mochten ihn nicht, aber wen wundert das! Via di Porta Castello, € 4,79.

Spinelli, Pecorino 2016

Den verwechsele ich möglicherweise mit einem anderen. Falls nicht: Schön, frisch, leichter als der Illuminati, Preis-/Leistungsknüller. Via di Porta Castello, € 3,99.

Weinbau der Lebenshilfe, Michelsberg, Riesling 2015

Ebenfalls ein anderer Jahrgang als bei der letzten Sendung, wenn auch zum selben Preis. Sehr kräftig und schwer, klassisch fetter Riesling, wenn auch noch jung. Direktversand, € 14.

Florio, Terre Arse, Marsala Vergine 2001

Weniger intensiv als der Bartoli Ventennale ist mir dieser auf die Dauer doch lieber: harmonischer, sanfter, aber ebenso tief wirkt er auf mich. Abgesehen davon kostet er nicht die Hälfte (eigentlich)! nuritalianischeprodukte.de, € 16,90 (+ € 21 Versand für zwei!)

Marco de Bartoli, Vecchio Samperi Ventennale

War das der, den sie nicht Marsala nennen dürfen? Beeindruckend intensiv, tief, komplex, und mit diesen Speckaromen, die ich in solchen Weinen so liebe. Vinaturel.de, € 42.

Farfalla Chardonnay 2016

Schön, typisch, leicht, wirklich gut zu haben. Hatten H&G zum Spargel mitgebracht.

Albalá, Don PX 1987 Gran Reserva

Und er ist eben doch kein Sherry, auch wenn es manche Gemeinsamkeiten gibt. Schon spannend, schwer, tiefsüß und komplex, aber auf die Dauer doch zu wenig, was der Süße entgegensteht. Zum Geburtstag.

Bischel Silvaner trocken 2016

Perfekte Empfehlung zum Spargel — aromatisch, frisch, klar noch leicht, minimale Restsüße, total passend und überhaupt ein sehr schöner Wein. Rot + Weiß, bei 8 €.

Domaine du Vieux Pressoir, Elegance 2015

Neun Jahre her und doch wiedererkannt. Mit neuen Inhabern und sehr modernem Etikett ist der Wein doch wieder charakteristisch derselbe. Elegant und mit Würze ist der für sich sehr schön, nur darf man ihn nicht nach einem frischen trinken, dann wirkt er langweilig. Rot + Weiß, bei 8 €.

Malamatina Retsina

Angemehm frisch-herzhafter Retsina; besser als ich diese Art in Erinnerung hatte. Dafür günstig mit 3 € bei der Gyrosbude.

Pfälzer Pr8stück, Spätburgunder trocken 2015

Nach dem Riesling nun ein Spätburgunder, und der ist ähnlich gut gelungen! Sehr gut, kräftig markant, eher wie aus dem Burgund als ein Deutscher. Hervorragend für € 6,99 bei Reichelt.

Edeka, Hauswein weiß

Jetzt ohne Jahrgang, und ohne die Qualität des vorigen. Bestenfalls noch für den Preis adäquat, aber was will man dafür schon verlangen? Enttäuschend. Reichelt, € 2,99.

Machmer, Grüner Silvaner trocken 2016

Sehr schön! Genau was ich mir von einem Silvaner gewünscht habe, und das noch für wenig Geld. Machmer Kieler Straße, 6 oder 7 €.

Metzler, Silvaner 2015

Klar, sortentypisch, frisch, nur die markante Säure kann einem je nach Tagesform auf den Wecker gehen. Für den Preis nicht schlecht. LPG, bei 6 € (/l).

Sander, Silvaner trocken 2016

Richtig schöner Silvaner wie ich ihn mir wünsche. Er hat diesen typischen Geschmack mit der angestrebten Leichtigkeit, frisch, aber nicht unreif, sehr harmonisch und insgesamt einfach schön. Deutlich besser als der Metzler davor. LPG, bei 7 €.

Mezzacorona Lagrein 2015

Na gut, so allmählich komme ich von meinem Vorurteil gegen Lagrein runter. Dieser war eigentlich auch ganz schön. Mitgenommen vom Sommerfest in der Kaninchenfarm.

Quinta de Gomariz, Loureiro 2015

Üppiger, sehr attraktiver Vinho Verde, sogar mit Beerenaromen (als Weißer!), sehr opulent, aber immer noch frisch. Borderline halbtrocken, etwas trockener hätte ich ihn noch schöner gefunden. Günstig bei Adega24.de, € 5,46.

Pfälzer Pr8stück, Riesling trocken 2016

Alles wie gehabt, auch dieses Jahr wieder kräftig, markant, dabei frisch, attraktiv. Reichelt, 6,99 €.

Lustau Almacenista, José Luis González Obregón, Fino del Puerto

Viel besser als ein Tio Pepe ist dies ein Fino, der mir ausgezeichnet schmeckt. Die Frische ist voll da, aber weich und harmonisch. Dafür günstig bei Banneke mit 14,98 €.

beckers bester, Cabernet Sauvignon, roter Traubensaft

Auf mal einen reinsortigen (und hochwertigen?) Traubensaft war ich neugierig. Er war, wie erwarten musste, sehr süß (weniger wäre mehr), aber nicht so markant wie erhofft (mehr wäre mehr). Dafür teuer bei Reichelt mit 4,49 €.

Lustau Almacenista, Manuel Cuevas Jurado, Manzanilla Pasada de Sanlúcar de Barrameda

Der hat irgendwas, eine Schärfe oder so, was ihn mir weniger attraktiv macht als etwa La Guita oder den Fino del Puerto von Obregón. Er ist nicht schlecht, aber mein Liebling wird er nicht. Versand von Banneke, € 21,79.

Lustau Almacenista, Manuel Cuevas Jurado, Manzanilla Pasada de Sanlúcar de Barrameda

Beim – zugegeben versehentlichen – zeiten Probieren deutlich besser. Das mag an mir liegen, aber jetzt ist er attraktiv, auch wenn nicht mein Lieblings-Manzanilla.

Machmer, Bechtheimer Geyersberg, Riesling Auslese trocken 2015

Wss für ein fetter Riesling, und das schon beim 2015er! Jetzt schon hat er eine Andeutung dieser attraktiven Petrolnoten, und sonst auch alles, was man sich wünscht. Machmer, bei 15 €.

Cabeça de Toiro, Reserva 2012

Attraktiv, elegant, eigenständig, mit einem schönen Schmelz. Wirklich guter Rotwein. Dafür günstig bei Adega24, € 9,95.

Cantine Mariano Sabatino, Gragnano

Ohne Jahrgangsangabe, aber ein neuer Jahrgang, sagt Stephan, und die Stinkernote habe er nun ganz abgelegt. Schade eigentlich, aber es bleibt ja immer noch ein sehr schöner dunkel-aromatischer roter Prickler. Altrovino, € 8,90.

Kiwi Cuvée Bin 69, Pinot Noir 2015

Auch dieser kommt nicht mehr an den sehr schönen 2013er Bin 518 dran; nicht schlecht, aber auch nicht mehr als das. Immerhin noch unter 4 € bei Reichelt.

Château Peymouton 2013

Wieder ziemlich ordentlich; sind wir inzwischen verwöhnt? Bestimmt. Aber gut ist der schon. Reichelt, immer noch bei € 10,99.

Château de Santenay 2014

Ein Burgunder! Ein Burgunder Burgunder, und das bei Reichelt, für € 9,99! Der ist gar nicht mal schlecht, eher so richtig trinkbar. Wieder nehmen!

Changyu, Cabernet Sauvignon 2011

Schöner, klassisch anmutender Cabernet Sauvignon, rund, aromatisch, nicht superspannend, aber sehr zufriedenstellend. Dafür sehr günstig bei Vinh Loi, € 5,50.

San León, Mazanilla Reserva de Familia

Die "kleine Schwester" hatte ich schon, war schön, etwas anders, aber nicht sehr verschieden von La Guita. Dieser jetzt kräftiger, reifer, runder, ausgezeichnet! Vinos y Tapas, € 15.

Los Cantos 2014

Empfohlen als eine auch sehr gefällige Alternative zum Ostatu. Vinos y Tapas, € 12.

Llopart, Leopardi Brut Nature, Gran Reserva 2009

Empfohlen als Champagner-ähnlich, klassisch-cremig, mit feinem Aroma. Hat sich dann auch bestätig. Sehr gut! Vinos y Tapas, € 25.

Llopart, Gran Reserva Imperial Brut 2010

Zunächst zurückhaltend wirkend entfaltet sich eine außerordentlich subtile und komplexe Aromenvielfalt, Blüten, Frucht, Honig, Reife. Extrem beeindruckend. Vinos y Tapas, € 19.

Machmer, Bechtheimer Geyersberg, Grauer Burgunder trocken 2016

Ein Feuerwerk! Sehr ausgewogen mit leichter Restsüße, sortentypisches, hochattraktives geradezu strahlendes Aroma. Extrem gefällig im allerbesten Sinne. 14 Umdrehungen! Machmer Kieler Straße 7,20 €. Leider sehr schnell ausgetrunken. Versteh ich nicht...

Ribas Blanc 2011

Schöner frischer Weißwein mit einer herben Grundnote. Besser wenn nicht erst ein leichter Korkfehler abdunsten muss. Sei aus Mallorca, aber erfüllt vielleicht nicht die Bedingungen der DOC. Vinos y Tapas, € 12,50, sagt Jörg.

Machmer, Osthofener Klosterberg, Cabernet Mitos trocken 2014

Erstaunlich viel Säure, aber auch viel knorriges, dunkles Aroma, um ihn sehr attraktiv zu machen. Ungewöhnlich, fast ein bisschen lila bis grün. Machmer, € 13,50.

Machmer, Bechtheimer Pilgerpfad, Blanc de Noir Spätburgunder trocken 2016

Sehr typischer Blanc de Noir vom Spätburgunder. Nicht schlecht, aber auch nicht ganz so gut wie der von Pflüger, vergleichsweise etwas unauffälliger. Machmer, € 7,20.

Fanz Keller, Weißburgunder vom Löss 2016

Frisch, sortentypisch, nicht schlecht, aber wenig bemerkenswert. Reichelt, bei 7 €.

Machmer, Bechtheimer Geyersberg, Riesling Auslese trocken Barrique 2016

Die Verkäuferin schwärmte so für den, dass ich ihn doch gekauft habe, aber letzten Endes ist das eben gar nicht meins. Machmer, € 15,90.

d'Heilly-Huberdau, Bourgogne Côte Chalonnaise, Pinot Noir 2015

Auch dieser Jahrgang wieder sehr schön, ein wirklich attraktiver, vergleichsweise preisgünstiger Burgunder. Wieder kaufen! (Und darauf achten, dass die LPG ihn nicht wieder doppelt berechnet.) LPG, € 12,39.

Chalkdown Cider 2013

Was für ein Cider! Markanter als ich mir vorstellte, hat er eine delikate Balance zwischen Frucht, Säure, leicht bitteren Noten – ist das Tannin? – und den perfekten winzigen Bläschen, die man von einem nach der traditionellen Methode hergestellten Schaumwein erwarten kann. Hervorragend! Direktversand, € 15 (inkl. Versand bei 12).

Viñátigo Tinto 2016

Mal was ab vom Mainstream und er Gefälligkeit: schräg, auf ungewohnte Weise holzig, fast etwas harzig; S. mochte ihn gar nicht, ich fand ihn sehr spannend. Dafür nicht ganz billig, aber eben etwas nicht alltägliches. Vinos y Tapas, € 13,50.

Muth Riesling trocken 2016

Der bessere Muth, ziemlich wie gehabt: kein großes Gewächs, aber für den Preis erstaunlich fett und attrakiv. Reichelt, € 5,99(?).

Bovier et Fils, Chablis 1er Cru 2014

Wie gehabt: schon gut, aber mit (ich glaube) € 13,99 bei Reichelt dafür zu teuer. Aber einmal war er sehr gut...

Machmer "Gold Edition" Bechtheimer Geyersberg Riesling Zero Auslese trocken 2012

Eigentlich ein fetter schwerer trockener Riesling und nicht zu jung, aber zu jung schmecken tut er trotzdem. Dafür echt zu teuer (oder zu jung?). Machmer, € 17,50.

Machmer "Gold Edition" Bechtheimer Geyersberg Riesling Zero Auslese trocken 2012

Beim zweiten Versuch wenig später: gar nicht zu jung, aber mit einer wahrlich hohen Intensität. Der erste Eindruck war wohl von der dominanten (aber gut eingebauten) Säure getrübt. Sehr gut, aber: langsam trinken!

Viña Hayarza, Vino Joven 2016

Für einen Rioja Jovén, der vermutlich auf der preisgünstigeren Seite war, ist der ganz in Ordnung. Nicht zum Niederknien, aber ordentlich, und ernsthaft trinkbar. Bestandteil des recht üppigen Begrüßungspakets von Finca Abora.

Hoyo de Mazo, Blanco 2015

Der ist wie immer: geradlinig, Landweinqualität, würzig, wirklich ordentlich. Hiperdine, bei 4 €.

Vega Norte, Tinto 2016

Erstaunlich hell, aber für einen jungen Rotwein kräftig genug, frisch, fruchtig, schön. Wie immer scheint Vega Norte die palmerische Nase ein bisschen vorn zu haben. Hiperdino, bei 4 €.

Vitega, Vino de Tea 2014

Den hatte ich aus Versehen gegriffen, und er war wie erwartet: würzig, harzig, hat schon was, aber ist eigentlich nicht meins. Nach ein paar Tagen wirkte er allerdings harmonischer. Spar Los Llanos, unter 4 €.

Torres, Viña Esmeralda 2012

Ich hätte doch sofort auch den 2011er greifen sollen! Diesen fand ich schon sehr spannend, deutlich gereift, mit den Noten zum Teil, die man sonst von alten Rieslingen kennt. Ein besonderes Erlebnis! Für täglich aber doch besser den vom Jahr –1 oder –2. Hiperdino, € 5,92 oder so.

El Níspero, Tinto Barrica 2015

Hochinteressantes Weingut, sagt Stephan; dieser ist ganz erwartungskonform, wenig aufregend. Mercado de Los Llanos.

Teneguía, La Gota 2016

Viel besser als vor zwei Jahren, wenn im Haus auch lange nicht so poetisch und wohldoziert wie im Cocomar. Frisch, fruchtig, vulkanisch, sehr schön. € 6,50 in Las Manchas de Abajo.

Hijos de Rainera Perez Marin, La Guita Manzanilla

Eigentlich nichts neues, verdient er doch eine Erwähnung als der interessanteste Sherry, den ich hier nisher fand. Als wäre man nicht in Spanien.

El Níspero, Albillo 2016

Dieser war Stephans deutliche Empfehlung in puncto El Níspero; deutlich ein besserer Wein als der Durchschnitt hier fand ich ihn weniger spannend als La Gota. Aber schee isser scho. € 9,50!

Tagalguén 100%, Listán Prieto 2016

Attraktiv, sehr schöne Frucht, und ein wunderbarer Schmelz; Holznoten schön eingebaut. Der schönste Rotwein hier bisher, mit Abstand! Weinmuseum Las Manchas, € 13.

Tagalguén, Albillo Criollo y Listán Blanco 2016

Sehr schöner Weißwein mit einem Schmelz ähnlich dem roten; anders als dieser aber weniger harmonisch. Vielleicht braucht der noch ein Jahr? Weimuseum Las Manchas, € 9,50.

Sidra Zarracina

Hatte ich die schon mal? Diese Stinkernote kam mir doch bekannt vor. Wirklich unschön, nicht wieder nehmen. Irgendwo, unter 2 €.

Torres, Viña Esmeralda 2015

Vermutlich auf den Höhe seiner Duftigkeit, aber diesmal hätte ich doch mehr Frische bevorzugt. Nichtsdestoweniger ein sehr schöner Wein wie immer. Hiperdino, bei 6 €.

Osborne, Fino Quinta

Deutlich schöner als erwartet hat mich dieser Fino sehr erfreut. Wunderbare Überraschung! Hiperdino, bei 6 €.

Gónzalez Byass, Apostoles

Ähnlich wie der Matusalem, nicht ganz so tief und schwer, etwas weniger süß, aber ein Blend bleibt es doch. Mit kommt es ein bisschen vor, als würde dadurch das interessante am Sherry verdeckt. Na ja, aber lecker ist er schon. Belvini, € 21,50.

José Miguel, Fino

Der war nicht nur flach, wie erwartet, sondern auch fehlerhaft, mit richtig unangenehmen Aromen. Zum Schluss schüttete ich ihn weg. Reichelt, knapp 4 €. Dafür kann man offensichtlich keinen ordentlichem Sherry machen.

Biorebe, Merlot 2016

Mild, ein bisschen gefällig, unaufregend. Brachten Nachbars zum Spielen mit.

Lamberti, Eleganza Veneta 2016

Brachte JB zum Restetrinken mit, hatte I. ausgesucht. Das ist schon ein ganz schön guter, mit Intensität, Komplexität, und einer gewissen Verspieltheit. Also: sie liebt mich nicht, aber sie mag mich wirklich. :–)

Sandeman, Fino

So geht ein billiger Sherry: Das ist nicht der ausdrucksstärkste, aber er ist ordentlich, trinkbar. Welten von dem schlechten davor entfernt. Aber auch deutlich nicht so schön wie der Osborne kürzlich. Reichelt, bei 6 €.

Rotkäppchen, Chardonnay extra trocken

Rotkäppchen, Chardonnay, extra trocken, Flaschengärung sogar, kann das was sein? Des Rätsels Lösung: der schmeckt sehr typisch nach normalem deutschen Sekt. Für den Orangensaft geht er, und dafür ist er auch nicht zu teuer – Reichelt, € 4,49.

Ostatu Selección 2010

Neuer Jahrgang. Im wesentlichen unverändert, immer noch schmelzig schön und wunderbar. Vinos y Tapas, 16(?) €.

Machmer, Grauburgunder trocken 2017

Anders als erwartet mitnichten zu jung (2017!), sondern definitiv trinkbar. Nicht so ein Feuerwerk wie der (teurere) Graue Burgunder von der Einzellage, aber trotzdem wirklich schön. Machmer, € 5,40 oder so.

Machmer, Spätburgunder halbtrocken 2016

Die Überraschung! Deutliche Restsüße sehr gut eingebaut, rund, harmonisch, aber gar nicht langweilig. Der schmeckt mir selbst richtig gut. Ein ganz starker Kandidat für die Position Massengeschmack. Dreingabe bei Machmer.

Machmer, Spätburgunder feinherb 2015

Etwas trockener als der Halbtrockene, und deutlich würziger. Richtig schöner Wein! Fragt sich allerdings, ob er dem Halbtrockenen vielleicht doch noch zu nahe ist und man für die echten Rotweintrinker noch eine Schippe drauflegen könnte. Machmer, € 7,20.

Machmer, Schwarzriesling trocken 2016

Der sei erhitzt vergoren und habe deswegen kein Tannin, das ja manche stört. Hier ist in der Tat nichts störendes dabei – an sich kein schlechter Wein, aber besonders auffällig ist eben genau dieses Fehlen jeder Ecken und Kanten. Für die inoffensive Position ist aber der halbtrockene Spätburgunder schon besser. Machmer, € 7,20.

Machmer, Spätburgunder trocken 2016

Ein trockener Spätburgunder eben. Allerdings nicht so spannend; ehrlich gesagt zu flau, um interessant zu sein. Machmer, € 5,40.

Machmer, Scheurebe trocken 2016

Markant und frisch, Säure fast etwas rauh, damit für das angepeilte Zielpublikum vermutlich nicht so attraktiv. Machmer, € 5,40.

Machmer, Grüner Silvaner trocken 2017

Ziemlich wie der Vorjahrgang, wie erwartet noch etwas frisch, aber das wäre zum April kein Hindernis. Letzten Endes für die Silberhochzeit aber wohl doch zuviel Säure. Mir schmeckt er prima. Machmer, € 5,40.

Machmer, Piwi & Co. trocken 2016

Etwas milder als der Silvaner und komplexer. S. mochte ihn nicht, monierte einen Beigeschmack mit "Bööööh..."; ich finde ihn nicht übel, würde ihn aber doch nicht in die engere Wahl nehmen. Machmer, € 7,20.

Machmer, Edition G&M Blanc de Noir, Bechtheimer Pilgerpfad, Spätburgunder feinherb 2015

Anständig, inoffensiv, durchaus trinkbar, aber nicht so spannend. Machmer, € 7,20.

Machmer, Spätburgunder halbtrocken 2016

Auch in der 0.7l-Flasche ebenso gut wie die Dreingabe. Machmer, € 5,40.

Marlborough, Sauvignon Blanc 2016

Beim ersten Versuch schien mir die Säure richtig hart und vordringlich, beim zweiten aber schön und frisch und wie man sie sich wünscht. Ansonsten wie erwartet, also schon ganz gut. Reichelt, bei 7 €.

Braunewell, Spätburgunder Rosé brut 2014

Recht ordentlicher Winzersekt, sehr erwartungskonform. Hatten Nachbars zu Silvester mitgebracht.


Anfang