Wein 2011

  < 2010   |   alle Jahre   |   2012 >         jüngere zuerst   |   Ende

Camino Tinto Tempranillo 2009

Hatten Nachbars zu Silvester. Ordentlicher Tischwein ohne störende Eigenschaften.

Codici, Sangiovese di Romagna Riserva 2007

Unerwartet gut, mal wieder ein italienischer, der mir richtig Spaß gemacht hat. Kräftig, gut strukturiert, unlangweilig. Von Burghard zu Silvester mitgebracht.

Nicolena, Sangiovese di Romagna 2009

Von Burghard zu Silvester mitgebracht.

La Mancha 2009

Von Nachbars zu Silvester, der Weißwein zum Essen. Frisch, angenehm, leichte Frucht und dazu ausgewogene Mineralität.

Côte de Lechet 2008

Den hatte ich eigentlich schon mal, aber diesmal fand ich ihn trotzdem verblüffend gut. Ausgesprochen köstlich, tief strukturiert, hochinteressant. Keine Ahnung, warum Susi und Jörg den beide nicht mochten. Reichelt, knapp 12 Euro.

Moueix, Saint-Émilion 2006

Nicht schlecht, und sehr typisch, aber leider auch nicht so herausragend wie der gleichermaßen generisch gekennzeichnete Pomerol von Moueix. Bei 18 Euro, Lindenberg.

Brehat 2003

War okay, aber nicht umwerfend. Rot & Weiß.

Terrarossa 2004

Der war ziemlich gut, glaube ich.

Ehrhard, Spätburgunder 2009

Erstmalig wieder im ganz traditionellen Gewand ist dieser Jahrgang sonst wie die vorigen, nur deutlich teurer, weil Ehrhard wie auch andere massive Einbrüche bei der Ernte 2010 hinnehmen musste. Rot & Weiß, bei 12 Euro.

Oberkircher Spätburgunder Rotwein 2004

Nicht so spannend, trinkbar, aber mehr nicht. Hatte Susanne mal geschenkt bekommen.

Clos Lupo, Reserva 2005

Schönes Zeugs, kräftig, charakteristisch. Hatte Susanne mal geschenkt bekommen zusammen mit dem Vietor y Leon, und da meinte es jemand gut mit ihr.

Vietor y Leon, Gran Reserva 2004.

Hatte Susanne mal geschenkt bekommen zusammen mit dem Clos Lupo, und wie der ist dieser ein wirklich schöner, typischer Spanier. Unerwartete Freude!

Justino's Madeira, Vinho Madeira

Der für die Ochsenschwanzsuppe gedachte Madeira. Hatte ich jemals vorher einen probiert? Wie erwartet Sherry und Port nicht unähnlich, aber tendentiell fruchtiger als ein Sherry, und markantere nicht-fruchtige Anteile als ein Port. Süß und sehr kräftig, ausgesprochen angenehmer Dessertwein. 1,95 (0,1 l) bei Autos+Weine.

Noble Gress 2005

Den bekam ich auf die Frage nach weiteren "anstrengenden" Weinen. Knorrig, kräftig, und dabei sehr reizvoll. Vermutlich wirklich nicht für jeden was. Autos+Weine ca. 10 Euro.

Masottina, Merlot 2009

Als guter und kräftiger Kochwein empfohlen, aber auch zum so Trinken. Autos+Weine, ca. 6,50.

Étoiles de Mondorion 2007

Empfohlen auf der Basis des Haut Rocher, wohl gefälliger, aber von ähnlicher Qualität. Autos+Weine 15,40.

St. Antony, Rotschiefer 2008

Empfohlen auf der Basis des Busch, vom roten Schiefer. Wohl nicht ganz die Raffinesse, aber ähnliche Kategorie. Autos+Weine, bei 10 oder 11 Euro.

Jean Becker, Gentil 2009

Empfohlen auf der Basis der Sauer-Cuvée, eine Cuvée aus lauter Resten von Grand-Crú-Lagen, sagte sie. Bei 6 oder 7 Euro, Autos+Weine.

Villa Antinori 2006

Ganz köstlich! Zunächst ein bißchen sauer, dann, mit etwas Luft oder etwas Gewöhnung milder, reichhaltig, komplex. Diesmal bei Lindenberg gekauft und nicht bei Reichelt, ca. 15 Euro.

Penfolds Bin 28 2007

Sehr dunkel, konzentriert, kräftig, komplex. Ledrig, Röstaromen, viel zu entdecken. Der bietet was für den Preis! Der allerdings ist nicht ganz unbeträchtlich, deutlich über 20 Euro bei Lindenberg.

Chateau La Couronne 2007

Wie man einen Saint-Emilion erwartet, schon schön, aber auch nicht zum Niederknien. Größenordnung 15 Euro, Lindenberg.

Bassermann-Jordan, Ruppertsberger Reiterpfad, Riesling trocken 2009

Dieser oder ein direkter Nachbar davon (Bürklin Wolf hat wohl auch was auf der Lage) begeisterte mich damals im Knipperle so, zusammen mit dem Ruppertsberger Nußbien aus dem Eichenfaß. Staubtrocken, aber mit leicht zurückgenommener Säure doch noch ausbalanciert, frisch und sehr reizvoll. Das ist mal ein trockener Riesling! Lindenberg, bei 11 Euro.

Ansgar Clüsserath, Steinreich Riesling 2008

Einer der definitv besseren der schweren Rieslinge. Lindenberg, bei 15 Euro.

Altenkirch, Grauschiefer 2008

Richtiger Klasse-Riesling, besser als der rote Schiefer von Clemens Buch, wenn auch nicht ganz so wie der Battenfeld-Spanier. Lindenberg, 11 Euro nochwas.

Di Giovanna, Syrah 2007

Sizilianisches Schattengewächs typischer Art. Sehr kräftig, robust, aber vielschichtig. Kann man gut wieder haben. Autos & Weine, knapp unter 10 Euro IIRC.

Volz, Dornfelder lieblich 2008

Der eine süße Rotwein für Kim. Nicht meine Art, aber für einen zumal lieblichen Dornfelder ziemlich anständig. In der Tat kein schlechter Wein. Autos & Weine, bei 6(?) Euro.

Ihringer Fohrenberg, Spätburgunder 2008

Der andere süße Rotwein für Kim, auch wahrhaftig kein schlechter Wein. Autos + Weine, deutlich unter 10 Euro IIRC.

Knab, Endinger Engelsberg, Spätburgunder 2009

Der im großen Eichenfaß gereifte. Ausgesprochen schön für einen leichten Spätburgunder. 8,80 oder so bei Autos + Weine.

Knab, Endinger Engelsberg, Spätburgunder 2008 (Barrique)

Anders als der kleine Bruder im Barrique ausgebaut. Dafür mir aber zu dünn, er bleibt so leicht wie der andere, hat aber eine kleine, herausstechende Eichennote, die bei diesem unharmonisch bleibt. Bei 13 Euro, Autos + Weine.

Clemens Busch, Riesling halbtrocken 2009

Ein Allround-Riesling für alle: Er schmeckte uns allen in der Familie gleichermaßen, auch den Liebhabern milder oder süßerer Weine. Die schöne frische Säure wird durch eine unaufdringliche, dezente Süße so kaschiert, daß sie offenbar niemanden stört, obwohl dieser eigentlich ziemlich markant ist. Tolle Empfehlung von Autos + Weine, bei 9 Euro.

St. Anthony, Bodenschatz Riesling 2009

Klarer, trockener Riesling, ziemlich geradlinig und schön. Weniger ein Überraschungserfolg als der halbtrockene von Busch, aber sehr solide. Unter 10 Euro, Autos + Weine.

Domaine de la Janasse, Terre d'Argile 2008

Diesen von Peter verschmähten Côtes du rhône-villages schätzte ich zunächst auf einen 5-bis-6-Euro-Wein. Er zeigte sich aber als so überraschend gut, so daß ich doch willens war, einen Zehner draufzulegen, und ich fand ihn tatsächlich zwischen 13 und 15 Euro im Versand, anscheinend ein Zweit- oder Drittwein eines nicht ganz billigen Châteauneuf du Pape. Kräftig, weich, mit leichter Säure sehr ausgewogen, insgesamt sehr köstlich. Robert Parker mochte ihn auch, was Wunder.

St. Antony, Rotschiefer 2009

Schöner als der Vorjahrgang, dicker, stimmiger. Autos + Weine, 9,90.

Eisacktaler Veltliner 2010

Bisschen unentschlossen, anders als man sonst Veltliner kennt. Nicht etwa schlecht, aber man weiß nicht so recht etwas damit anzufangen. Von Günthers aus dem Urlaub mitgebracht.

Chateau La Couronne 2007

Wie beim letzten Mal, schön, aber nicht zum Niederknien. Nur den Preis muss ich korrigieren auf 20,90 bei Lindenberg. Da ist er eigentlich etwas zu teuer für das gebotene.

Viña Esmeralda 2010

Inzwischen ein alter Bekannter, war mal wieder richtig gut. Vielleicht etwas markanter, prägnanter, selbstbewusster als mancher vorige Jahrgang, vielleicht durch etwas mehr Säure, an der er sonst weniger stark war. Lindenberg, € 9,90. Nachtrag: Bei Ulrich am Zoo für € 6,99. Den Unterschied kann man wohl erheblich nennen.

Cossieu-Coutelin 2002

Mal wieder ein Saint-Estèphe, im Gedenken an den tollen Tronquoy-Lalande. Dieser hier scheint nicht viel weniger zu sein, dunkel, markant, kraftvoll, vielschichtig, anhaltend. Nicht schlecht! Sollte er aber auch nicht sein für € 18,20 bei Autos und Weine.

Riesling trocken 2009

Der Kochwein von Reichelt. Auch nicht schlecht zum so Trinken, aber mit inzwischen € 3,49 für eine halbe Flasche zu teuer.

Laudum Barrica Especial 2008

Sollte eigentlich ein moderner Spanier sein, aber mir kam der gar nicht spanisch vor. So ein bisschen italienisch-französich vielleicht, wirklich nicht schlecht, aber irgendwie gesichtslos. Dreingabe bei Autos + Weine, bei 6 Euro.

Clemens Busch, Riesling trocken 2009

Richtig gut, aber nicht so verblüffend schön wie der halbtrockene (der aber schon ausgetrunken war). Autos und Weine, auch so bei 9 Euro.

Quaderna Via Especial 2008

Der andere der modernen Spanier, und dieser schmeckte auch mehr nach Spanien. War aber letzten Endes auch unbeeindruckend. Autos und Weine, bei 9 Euro.

Ehrhard, Rüdesheimer Berg Rottland, Riesling Spätlese trocken 2008

Der "strenge", tatsächlich sehr intensiv; kräftige Säure, ein klein bisschen Restzucker, nicht genug, um ihn ganz ausgewogen zu machen, aber damit ist er unausgewogen sehr, sehr schön. Autos + Weine, € 10,90.

Altenkirch, Steillage XL 2009

Staubtrocken! Ansonsten kräftig, wenn auch nicht fett, ganz schön. Lindenberg, 10 Euro.

Ansgar Clüsserath, Trittenheimer Apotheke, Riesling Kabinett 2010

Die Apotheke; weniger süß als der 2009er, damit immer noch halbtrocken, aber schöner und wieder äußerst erfreulich! Der wird ein wenig Bevorratung erfordern. Knapp 11 Euro bei Lindenberg.

Pfälzer Landwein 2010

Mal ans andere Ende bei Reichelt gegrifen, war dies nicht der blligste, aber mit € 2,49 nicht weit davon weg. Kräftig sauer, ein Hauch von unschönen Noten, dabei aber trinkbar, und dabei bleibt's dann auch. Muß ich nicht wieder haben, aber in der Preislage gibt es sicher schlimmeres.

Altenkirch, Steillage feinherb 2010

Die Steillage diesmal in feinherb statt trocken. Ein wenig Zucker ist drin, aber die sehr dominante Säure läßt ihn fast unbemerkt zurück. NIcht schlecht, aber leider doch recht unausgewogen. Knapp 9 Euro bei Lindenberg.

BattenfeldSpanier, Riesling Eisbach 2010

Staubtrocken, und vermutlich etwas zu jung. Sonst nicht schlecht, aber unaufregend. Lindenberg, gut 11 Euro.

Jean-Max Roger, Cuvée Les Caillottes 2009

Auf der Suche nach dem Sancerre; dieser ist nicht übel, hat aber auch noch nicht wirklich die gesuchte Komplexität. Lindenberg, halbe Flasche bei € 8,50, ganze bei € 13,50.

Forster Winzerverein, Blanc de Noir trocken 2010

Den hatte ich schon in feinherb, da schon nicht schlecht, aber trocken ist er noch mal deutlich besser. Also ziemlich schön für € 3,29 bei Reichelt.

Bovier et Fils, Cote de Lechet 2010

2010 war ich von dem 2007er nicht so sehr begeistert. Zwischendurch hatte ich mal einen, der war richtig super; dummerweise schrieb ich den nicht auf. Dieser hier wr auch wieder nicht großartig, vermutlich einfach zu jung. Reichelt, bei 12 Euro.

G. H. von Mumm, Riesling Classic 2009

Nicht schlecht! Netter Riesling, mit einer Andeutung von Glitzern, und zu dem Preis wirklich günstig. Reichelt, € 6,99.

Kloster Eberbach, Riesling Classic 2010

Auf die hessischen Staatsweingüter war wegen ihres guten Rufs schon lange neugierig. Nun, dieser bestätig ihn, ein richtig schöner Mittelklasseriesling. Gutes Preis-/Leistungsverhältnis für € 6,99 bei Reichelt.

Ansgar Clüsserath, vom Schiefer trocken, Riesling 2009

Der glitzert! Mit weniger Süße als die Apotheke gefällt er mir eigentlich noch besser. Kaufen! Knapp unter 10 Euro bei Lindenberg.

Clemes Busch, Marienburg 1GG 2007

Großes Gewächs! Autos + Weine, € 23.

Speicher-Schuth, Kiedricher Gräfenberg Riesling Spätlese trocken 2005

Eine gereifte Riesling-Spätlese! Sowas habe ich ja schon lange gesucht. Und er entäuschte mich nicht, sondern verband Riesling-typische Intensität (Säure mit einem Hauch Restsüße ausbalanciert) mit einer gewissen Abgeklärtheit, dabei aber trotz des Alters noch ein ganz leichtes Perlen. Autos + Weine, knapp über 10 Euro.

Speicher-Schuth, Kiedricher Gräfenberg Riesling Spätlese Terroir trocken 2002

Noch eine gereifte Riesling Spätlese. Sie haben da wohl irgendwelche Restbestände rausgekramt. Dieser leider mit einem leichten, aber deutlichen Oxidationsfehler, sonst wahrscheinlich sehr gut, nach dem zu urteilen, was neben der Sherry-Note noch zu bemerken war. Vielleicht bekomme ich ja noch eine Flasche. Autos + Weine, € 12,50.

Bergdolt-Reif & Nett, Rosé trocken Tradition, 2010

Empfehlung auf die Frage nach einen schönen, kräftigen Rosé bei Autos + Weine, bei € 6.50.

Loimer, Langenlois Terrassen Grüner Veltliner 2010

Das war der, von dem ich vielzuwenig bekam im Rio Grande, denn der war sehr gut; Stephan M. kannte den Loimer. Superstoff! Lindenberg, € 17,60 oder so.

Loimer, Langenlois Terrassen Pinot Noir 2007

Nachdem mir der Grüne Veltliner vom Loimer schon so gefallen hatte,war mir der Pinot Noir auch noch einen Versuch wert. Gut so -- dieser ist etwas zarter als der von Ehrhard, hat aber nicht weniger Geschmack, dabei runder, harmonischer, eleganter. Sehr schöner Spätburgunder! Lindenberg, bei 15 Euro.

Kloster Eberbach, Steinberger Riesling trocken 2009

Eine Klasse höher als der vorige, mit Lagenbezeichnung. Hält das Versprechen aber nur bedingt; so richtig viel besser ist er nicht. Getränke Hoffmann, knapp 9 Euro.

Campo Viejo, Tempranillo Rosé 2010

Trinkbar, und für einen billigen Rosé in Ordnung. Damit ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis für € 3,99 bei Reichelt.

Fürst von Metternich, Schloss Johannisberger Riesling trocken 2007

Für einen trockenen, und gar einen Riesling, erstaunlich breit. Nicht hundertprozentig mein Fall, aber doch ganz reizvoll. Getränke Hoffmann, € 11,99.

Woodbridge, Chardonnay 2009

Den hatte wohl jemand mitgebracht; mal eine Gelegenheit, einen Mondavi zu probieren. War wohl erwartungsgemäß.

Rüdesheimer Burgweg, Riesling trocken 2010

Sehr ordentlich, kann man gut trinken. Damit ein ausgesprochen gutes Preis-/Leistungsverhältnis für die € 4,50 bei Reichelt.

Hochheimer Daubhaus, Riesling halbtrocken 2010

Einer von den richtig guten halbtrockenen Rieslingen, mit etwas Süße, um ihn rund zu machen, und genug Säure dabei, um ihn interessant sein zu lassen. Richtig schön, und das Preis-/Leistungsverhältnis damit exzellent für € 4,50 bei Reichelt!

Castelnau du Suduiraut 2003

Ein Sauternes von Lindenberg, nicht schlecht, aber auch nicht begeisternd. Preis zwischen 10 und 20 € für die halbe Flasche.

Domaine de La Rectorie, Cuvée Léon Parcé 2007

Roter, aufgespriteter Dessertwein. Hat durchaus seinen Reiz, wenn auch nicht zum Niederknien. Große Mengen möchte man davon nicht auf einmal trinken. Lindenberg, bei € 22 für den halben Liter.

Château Ségur de Cabanac 2005

Saint Estèphe scheint zich zu bewähren. Lindenberg, wohl etwas über oder bei € 20.

Suntime, Chardonnay 2007

Mal wieder ein durchaus trinkbarer chinesischer Wein. Ordentlich, wenn es auch bessere gibt für ca. € 6, Vinh Loi.

Gies-Düppel, Spätburgunder 2007

War wohl nicht so beeindruckend. Lindenberg?

Sommerhäuser Steinbach, Silvaner Kabinett trocken 2009

Weniger interessant als erwartet. Lindenberg.

STeinmann 80, Riesling trocken 2009

Weniger interessant als erwartet. Lindenberg.

Chapelle de Potensac 2004

War ganz nett, glaube ich.

Sasbacher Rote Halde, Spätburgunder 2009

Eher schlanker Spätburgunder. Stimmig, aber nicht so spannend. Schützenstraße.

Kruger-Rumpf, Riesling trocken 2010

Ordentlicher Riesling, unaufregend. Schützenstraße.

Peth-Wetz, Riesling 2010

Ordentlicher Riesling, unaufregend. Schützenstraße.

Dominiciano de Barrancas, Malbec, Cosecha Nocturna 2006

Sehr markant, schön, komplex, spannend! Unbedingt wieder kaufen. Schützenstraße, ca. € 12.

Capçanes, Peraj Ha'abib 2009

Der koschere Wein von Capçanes, den wollte ich ja schon lange mal probieren. Sehr köstlich, schwer und komplex, dabei nicht zu breit. Lindenberg, bei € 25.

Capçanes, Peraj Ha'abib 2009

Das ist wohl das rabbinische Prüfsiegel.

Cossart Gordon, Good Company, Full Rich Madeira

Recht ordentlicher Madeira, und nicht allzu teuer (€ 13?) beim Wagmüller.

Capçanes, Mas Collet 2008

Inzwischen finde ich ihn ja nicht mehr so schwer wie vor 10 Jahren, aber das liegt vermutlich mehr an mir als an dem Wein. Aber immer noch sehr schön, interessant und gefällig. Bei € 8, Lindenberg.

Château Lafon 2009

Ein Sauternes, Karstadt Schloßstraße. War ok.

Chateau Le Bosq 2006

Ein ganz ordentlicher Teffer aus Saint-Estèphe, wenn ich mich recht entsinne. Karstadt Schloßstraße, bei € 20.

Altenkirch, Spätburgunder 2008

Erinnert mich sehr an die berühmten Pinot Noirs aus dem Burgund -- schlank, markant sauer, und für mich unattraktiv. Lindenberg.

Gut Hermannsberg, Weisser Burgunder 2010

Der war wohl ganz okay? Lindenberg.

Il Cantico, Primitivo 2010

Schützenstraße, der schönere der beiden Primitivos, bei € 7,50.

Caligiore, Malbec 2007

Anders als der andere argentinische Malbec dieser aus dem Stahltank. Auch viel Geschmack, aber weniger reizvoll als die Nachtlese. Schützemstraße, € 11,30.

Schlumberger, Gutedel trocken 2009

Eine Antwort auf meine Frage nach einer frischen, leichten Gutsweinqualität. Gut getroffen! Gar nicht so sehr leicht, schöne Säure, attraktiv, ausgewogen. Wie angekündigt mit etwas Weinstein, aber das stört mich ja nicht. Schützenstraße, € 5,30(?).

Schlumberger, Huxelrebe trocken 2008

Noch einer auf meine Frage nach etwas frischem, leichtem. War wohl ganz nett, hinterließ aber (von vor dem Urlaub) keinen wirklich bleibenden Eindruck. Schützenstraße, bei € 6,50.

Sasbacher Rote Halde, Blanc de Noirs vom Pinot Noir 2010

Der Spätburgunder war mir etwas zu schmal gewesen; dies nun ein Blanc de Noirs aus dem gleichen Hause. War ganz schön. Schützenstraße, bei € 7.

Burlotto, Barolo 2007

Bei Lindenberg runtergesetzt von knapp 30 auf gut € 23.

Clos de Torribas, Crianza 2006

"Sie werden wiederkommen", sagte er, dieser Wein sei sehr gelobt worden und habe ein tolles Preis-/Leistungsverhältnis. Nun, schlecht ist er nicht, aber mir zu dünn und zu schmal. Für unwesentlich mehr gibt es zum Beispiel selbst bei Lindenberg den erheblich besseren Mas Collet. Il Mio Gusto, € 7,60.

Freixenet Reserva Brut Nature 2006

Wie erwartet sehr trocken, aber mit einer herben, fast etwas grün wirkenden Säure. Nicht übel, aber auch nicht zum Niederknien. San Martín, € 7,04.

Vega Norte, Prieto 2010

Nach Siebolds Empfehlung mal wieder Vega Norte gekauft, und das hat sich bewährt: gar nicht zu jung, wie befürchtet, sondern würzig-gewürzig, ganz schön. Fruchtbetonter, durchaus eigenständiger Geschmack. San Martín, bei € 5.

Torres, Coronas 2007

Schön, breit, rund und kraftvoll, harmonisch, sehr spanisch. Nicht herausragend, aber wirklich prima für den Preis. Also auch dieses Jahr wieder gut. San Martín, bei € 7.

Torres, Viña Esmeralda 2010

Frisch, Duftig, sehr charakteristisch markant und doch leicht, auch dieses Jahr wieder. San Martín € 6,30.

Cruzares, Vino Blanco

Ein echter Chateau de Cardbord, und besser als befürchtet. Recht leicht, frisch, trocken, noch gefällig zu nennen. Bemerkenswert kurzer Abgang. Muss man nicht haben, aber zu Preis ein erstaunlich passables Angebot. San Martín € 0,92.

Vega Norte, Albillo 2009

Schöner frischer Weißwein mit einer deutlich individuellen Note. Prima! San Martín, um € 4,50.

Torres, Celeste Crianza 2007

Ausgesprochen schön, individuell, gut von Torres' anderen abgsetzt. Sehr harmonisch. Empfehlung! Und ein sehr ansprechendes Etikett hat er auch. San Martín € 12,75.

Vintega, Vino de Tea 2010

Die Spezialität aus dem Kiefernholzfass, etwas leichter geharzt -- zumindest aus der Erinnerung -- als der von Vega Norte 2007. Kann man mal haben, aber auch nicht etwas für jeden Tag. Spar Los Llanos, bei € 5.

Vega Norte, Rosado 2010

Wie erwartet ein angenehmer Rosé, den man gut haben kann. Spar Los Llanos, bei 4 oder 5 Euro.

Vega Norte, Tinto 2010

Nicht ganz das Format des Prieto, aber doch gut zu haben. San Martín € 4,19.

Torres, Celeste Roble 2010

Deutlich günstiger als der Crianza und entsprechend schmaler, weniger ausgewogen. Sonst dem recht ähnlich. San Martín € 5,75.

Viña Traviesa, Blanco 2009

Ganz angenehm, hat aber keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. San Martín bei € 4 oder 5.

Torres, Atrium Chardonnay 2010

Überraschend, ein Chardonnay von Torres! Nicht schlecht, aber leider mit etwas unausgewogen wirkender Süße und Säure. Da gibt es besseres, wenn auch vielleicht nicht aus Spanien. San Martín € 6,75.

Torres, Gran Coronas 2005

Dunkel, kräftig, mit viel Frucht und Wucht kommt er daher. Lohnt sich immer wieder. San Martín, bei € 11.

Freixenet, Brut Barocco

Sehr trocken, eher schlank, elegant, vollkommen fehlerlos. Schon sehr gut! San Martín € 11.

Mazegas, Tinto 2008

Keine Erinnerung, also war er wohl weder enttäuschend noch auffällig gut. San Martín € 5,29.

Freixenet, Meritum Gran Reserva 2004

Die Krönung zum Abschluss! Dem Brut Barocco nicht unählich ist dieser aber kräftiger und komplexer im Geschmack. Nicht ganz die Klasse der Grande Cuvée von Grenelle allerdings. San Martín € 15,64.

S. Osola, Barolo 2007

Typisch attraktiv und kräftig, aber mit einer eigenartig spitz hervorstechenden Fruchtsäure. Bring-a-Bottle, von Andreas.

Savigny-les-Beaune 2004

Als erstes auffällig der markante Kohlgeruch, recht gewöhnungsbedürftig. Dann ein kräftiger, runder Burgunder, der erste, der mir wirklich schmeckte. Bring-a-Bottle, von Michael.

Chateau Haut Rocher 2008

Ein neuer Jahrgang des bekannten; ich fürchte, der wird immer breiter. Nun ja, so sehr schadet es ihm auch wieder nicht. Bring-a-Bottle; Autos + Weine € 17,80.

Chateau Cossieu-Coutelin 2007

Etwas weniger typisch linkes Ufer, als ich ihn vom 2002er in Erinnerung hatte, aber immer noch gut. Der schmeckte allgemein beim Bring-a-Bottle. Autos + Weine € 19,80.

MillsReef, Elspeth Syrah 2002

Sehr kräftig, dunkel, breit, schwarze Beeren. Fand allgemein großen Anklang. Bring-a-Bottle, von John.

Chateau Fonroque 2003

So sehr empfohlen bei Autos + Weine, fand ich in ihm zwar das so begeistert beschriebene zwar wieder, aber mir war er leider doch zu gerbsäurehaltig, auch nach langem Lüften. Schade! Sonst genial. € 38.


Anfang